Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

In regelmäßigen Abständen werden wir hier Bilder und Texte vom BUF bloggen.

 

 

12:00 Uhr Endstand 24h-Lauf-Staffel

24h Staffel      
Platz Staffel m/w/mixed km
mixed
1. Adler-Langlauf Bottrop mixed 249.096
2. LG Ultralauf mixed 220.511

 

12:00 Uhr Endstand 24h-Lauf

24 h Lauf Frauen  
Platz Name AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola W30 1 169.846 Ultrafriesen e.V.
2. Elke Link-Holtermann W45 1 158.493 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz W40 1 151.654 TV Brechten
4. Monika Sandelmann W60 1 134.028 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn W40 2 115.148 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein W45 2 101.258 Waltroper LC 06
7. Brigitte Leismann W65 1 75.457 TV Witzhelden
8. Michaela Skrzipale W50 1 71.066 -
9. Natalie Hinz W45 3 57.228 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa WJ U23 1 52.474 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller W50 2 37.1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht W55 1 34.584 Run4Fun
24 h Lauf Männer  
Platz Name AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge M45 1 194.981 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke M50 1 188.134 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski M55 1 175.865 Adler Langlauf Bottrop
4. Holger Sigl M45 2 172.361 Ultrafriesen e.V
5. Marc Bemong M65 1 163.3  
6. Udo Kamp M55 2 151.608 TUS 82 Opladen
7. Michael Heinkelein M35 1 147.878 Bsg Springorum
8. Hans Splesnialy M45 3 145.676  
9. Thomas Porstner M50 2 135.848 LG Ultralauf
10. Henk Harenberg M50 3 135.527  
11. Oliver Rupprecht M50 4 132.939 RAINtastic
12. Martin Jochheim M60 1 132.909 LG Brachvogel
13. Stefan Niederhofer M40 1 131.976 TUS Breckerfeld
14. Guido Teigelkamp M45 4 131.975 Adler-Langlauf-Bottrop
15. André Janacek M35 2 125.259 PT-Oldenburg
16. Manfred Leismann M70 1 116.971 TV Witzhelden
17. Volker Cornelißen M50 5 116.971 Hardtseemafia Triathlon
18. Carsten Görres M40 2 116.354 Cologne Chippendales
19. Wolfgang Schwerk M60 2 111.322 SRI Chinmoy Marathon Team
20. Uwe Bastian Kurth M40 3 110.064 Team Webster
21. Arjan van den Berg M50 6 107.548 Marathon plus
22. Andre Grzesik M35 3 105.111 Fuck Cancer Runners
23. Peter Kogelheide M55 3 105.032  
24. Dieter Sandelmann M60 3 105.032 Ultrafriesen e.V.
25. Benedikt Strätling M45 5 102.516 OTV Endurance Team
26. Klaus Kleinmann M55 4 102.516 SPEEDkröten
27. Dietmar Mintgen M60 4 101.258 100 MC / TEA
28. Andreas Amberger M50 7 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
29. Ralf Gehrke M55 5 100  
30. Stefan Ledwig M35 4 100 POWER OF BACON
31. Dieter Brendemühl M75 1 100 PTSV Aachen
32. Andreas Grundmann M40 4 92.452 SwissLife Sportclub München e.V.
33. Uwe Stollfuss M50 8 87.42 LT Gruiten-Neandertal
34. Michael Larsen M55 6 86.328 Rødekro Tri & Motion
35. Dietmar Klemm M45 6 84.904 Laufen rund um Münster
36. Michael Schlicht M55 7 81.13 TV Witzhelden
37. Michael Braun M50 9 78.614 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
38. Jörg Klasing M50 10 76.098 TSG Sulzbach
39. Jan Viebahn M35 5 74.84 TG Herford
40. Volker Dickmann M50 11 72.324 100 Marathon Club
41. Dennis John M35 6 68.55 Tc Kray 1892 e.V.
42. Norbert Sommer M50 12 61.002 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets M45 7 59.744 LC Duisburg
44. Daniel Pugge M30 1 54.712 POWER OF BACON
45. Bob Bock M60 5 48.422 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier M55 8 45.906 DUV
47. Marco Gonska M 1 44.648  
48. Carsten Plitt M50 13 43.39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann M45 8 23.262 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum M55 9 16.972  

 

 

 

 

11:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 23h)

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
1. Adler Langlauf Bottrop 902 238,38 Adler-Langlauf Bottrop
2. LG Ultralauf 901 210,71 LG Ultralauf

 

 

11:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 23h)

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 130 162,9 Ultrafriesen e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 121 152,84 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz 2408 W40 115 144,03 TV Brechten
4. Monika Sandelmann 2404 W60 102 127,68 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn 2403 W40 92 115,1 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 81 101,26 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 57 71,07 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 56 69,81 TV Witzhelden
9. Natalie Hinz 2409 W45 42 52,2 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 37 45,91 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller 2412 W50 30 37,1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 28 34,59 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 148 185,55 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 145 181,77 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski 2513 M55 135 169,19 Adler Langlauf Bottrop
4. Holger Sigl 2517 M45 132 165,42 Ultrafriesen e.V
5. Marc Bemong 2548 M65 125 156,61  
6. Udo Kamp 2501 M55 118 147,81 TUS 82 Opladen
7. Michael Heinkelein 2528 M35 112 140,26 Bsg Springorum
8. Hans Splesnialy 2505 M45 112 140,26  
9. Thomas Porstner 2502 M50 105 131,45 LG Ultralauf
10. Martin Jochheim 2547 M60 104 130,2 LG Brachvogel
11. Henk Harenberg 2529 M50 104 130,2  
12. Guido Teigelkamp 2508 M45 102 127,68 Adler-Langlauf-Bottrop
13. Oliver Rupprecht 2545 M50 100 125,16 RAINtastic
14. Stefan Niederhofer 1320 M40 98 123,91 TUS Breckerfeld
15. André Janacek 2538 M35 97 121,39 PT-Oldenburg
16. Wolfgang Schwerk 2510 M60 89 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
17. Carsten Görres 2530 M40 89 111,33 Cologne Chippendales
18. Manfred Leismann 2524 M70 89 111,33 TV Witzhelden
19. Volker Cornelißen 2503 M50 89 111,33 Hardtseemafia Triathlon
20. Arjan van den Berg 2536 M50 86 107,55 Marathon plus
21. Peter Kogelheide 1210 M55 83 105,04  
22. Dieter Sandelmann 2519 M60 84 105,04 Ultrafriesen e.V.
23. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 83 105,04 Team Webster
24. Benedikt Strätling 2518 M45 82 102,52 OTV Endurance Team
25. Klaus Kleinmann 2541 M55 82 102,52 SPEEDkröten
26. Dietmar Mintgen 2512 M60 81 101,26 100 MC / TEA
27. Andreas Amberger 2523 M50 80 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
28. Ralf Gehrke 2544 M55 80 100  
29. Stefan Ledwig 2543 M35 80 100 POWER OF BACON
30. Andre Grzesik 2516 M35 79 98,75 Fuck Cancer Runners
31. Dieter Brendemühl 2550 M75 77 96,23 PTSV Aachen
32. Uwe Stollfuss 2507 M50 70 87,42 LT Gruiten-Neandertal
33. Andreas Grundmann 2522 M40 69 87,42 SwissLife Sportclub München e.V.
34. Michael Larsen 2527 M55 69 86,17 Rødekro Tri & Motion
35. Dietmar Klemm 2526 M45 68 84,91 Laufen rund um Münster
36. Michael Schlicht 2520 M55 65 81,13 TV Witzhelden
37. Michael Braun 2539 M50 63 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
38. Jörg Klasing 2549 M50 61 76,1 TSG Sulzbach
39. Jan Viebahn 2540 M35 60 74,84 TG Herford
40. Volker Dickmann 2511 M50 58 72,33 100 Marathon Club
41. Dennis John 2535 M35 54 67,3 Tc Kray 1892 e.V.
42. Norbert Sommer 2514 M50 49 61,01 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets 1327 M45 47 59,75 LC Duisburg
44. Daniel Pugge 2546 M30 44 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 39 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 37 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 36 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 35 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 19 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 14 16,98  

 

 

 

10:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 22h)

 

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
1. Adler Langlauf Bottrop 902 227,06 Adler-Langlauf Bottrop
2. Lg Ultralauf 901 203,16 LG Ultrala

 

10:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 22h)

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 156,61 Ultrafriesen e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 147,81 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz 2408 W40 1 137,74 TV Brechten
4. Monika Sandelmann 2404 W60 1 122,65 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn 2403 W40 2 111,33 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 101,26 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 68,55 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 1 66,04 TV Witzhelden
9. Natalie Hinz 2409 W45 3 49,68 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,36 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller 2412 W50 2 37,1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 34,59 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 1 176,74 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 1 175,48 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski 2513 M55 1 161,65 Adler Langlauf Bottrop
4. Holger Sigl 2517 M45 2 156,61 Ultrafriesen e.V
5. Marc Bemong 2548 M65 1 151,58  
6. Udo Kamp 2501 M55 2 141,52 TUS 82 Opladen
7. Michael Heinkelein 2528 M35 1 137,74 Bsg Springorum
8. Hans Splesnialy 2505 M45 3 133,97  
9. Martin Jochheim 2547 M60 1 128,94 LG Brachvogel
10. Thomas Porstner 2502 M50 2 126,42 LG Ultralauf
11. Henk Harenberg 2529 M50 3 123,91  
12. Guido Teigelkamp 2508 M45 4 123,91 Adler-Langlauf-Bottrop
13. Oliver Rupprecht 2545 M50 4 118,87 RAINtastic
14. André Janacek 2538 M35 2 117,62 PT-Oldenburg
15. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 115,1 TUS Breckerfeld
16. Wolfgang Schwerk 2510 M60 2 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
17. Carsten Görres 2530 M40 2 108,81 Cologne Chippendales
18. Arjan van den Berg 2536 M50 5 107,55 Marathon plus
19. Volker Cornelißen 2503 M50 6 107,55 Hardtseemafia Triathlon
20. Manfred Leismann 2524 M70 1 106,29 TV Witzhelden
21. Peter Kogelheide 1210 M55 3 105,04  
22. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 105,04 Ultrafriesen e.V.
23. Benedikt Strätling 2518 M45 5 102,52 OTV Endurance Team
24. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 101,26 100 MC / TEA
25. Andreas Amberger 2523 M50 7 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
26. Ralf Gehrke 2544 M55 4 100  
27. Stefan Ledwig 2543 M35 3 100 POWER OF BACON
28. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 98,75 SPEEDkröten
29. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 3 96,23 Team Webster
30. Andre Grzesik 2516 M35 4 93,71 Fuck Cancer Runners
31. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 89,94 PTSV Aachen
32. Uwe Stollfuss 2507 M50 8 87,42 LT Gruiten-Neandertal
33. Dietmar Klemm 2526 M45 6 84,91 Laufen rund um Münster
34. Michael Schlicht 2520 M55 6 81,13 TV Witzhelden
35. Andreas Grundmann 2522 M40 4 79,88 SwissLife Sportclub München e.V.
36. Michael Braun 2539 M50 9 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
37. Michael Larsen 2527 M55 7 77,36 Rødekro Tri & Motion
38. Jörg Klasing 2549 M50 10 76,1 TSG Sulzbach
39. Jan Viebahn 2540 M35 5 74,84 TG Herford
40. Volker Dickmann 2511 M50 11 72,33 100 Marathon Club
41. Dennis John 2535 M35 6 64,78 Tc Kray 1892 e.V.
42. Norbert Sommer 2514 M50 12 61,01 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets 1327 M45 7 59,75 LC Duisburg
44. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 16,98  

 

 

 

9:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 21h)

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
1. Adler Langlauf Bottrop 902 215,74 Adler-Langlauf Bottrop
2. Lg Ultralauf 901 194,35 LG Ultralauf

 

 

9:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 21h)

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 119 149,07 Ultrafriesen e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 111 140,26 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz 2408 W40 104 130,2 TV Brechten
4. Monika Sandelmann 2404 W60 93 116,36 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn 2403 W40 88 110,07 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 79 98,75 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 51 63,52 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 51 63,52 TV Witzhelden
9. Natalie Hinz 2409 W45 38 47,17 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 31 38,36 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller 2412 W50 30 37,1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 26 32,07 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 133 166,68 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 133 166,68 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski 2513 M55 123 154,1 Adler Langlauf Bottrop
4. Holger Sigl 2517 M45 118 147,81 Ultrafriesen e.V
5. Marc Bemong 2548 M65 116 145,29  
6. Udo Kamp 2501 M55 109 136,49 TUS 82 Opladen
7. Michael Heinkelein 2528 M35 105 131,45 Bsg Springorum
8. Hans Splesnialy 2505 M45 103 128,94  
9. Martin Jochheim 2547 M60 100 125,16 LG Brachvogel
10. Thomas Porstner 2502 M50 97 121,39 LG Ultralauf
11. Henk Harenberg 2529 M50 96 120,13  
12. Guido Teigelkamp 2508 M45 94 117,62 Adler-Langlauf-Bottrop
13. André Janacek 2538 M35 90 112,58 PT-Oldenburg
14. Oliver Rupprecht 2545 M50 90 112,58 RAINtastic
15. Wolfgang Schwerk 2510 M60 89 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
16. Arjan van den Berg 2536 M50 86 107,55 Marathon plus
17. Stefan Niederhofer 1320 M40 85 107,55 TUS Breckerfeld
18. Peter Kogelheide 1210 M55 83 105,04  
19. Dieter Sandelmann 2519 M60 84 105,04 Ultrafriesen e.V.
20. Carsten Görres 2530 M40 83 103,78 Cologne Chippendales
21. Benedikt Strätling 2518 M45 82 102,52 OTV Endurance Team
22. Volker Cornelißen 2503 M50 82 102,52 Hardtseemafia Triathlon
23. Dietmar Mintgen 2512 M60 81 101,26 100 MC / TEA
24. Manfred Leismann 2524 M70 81 101,26 TV Witzhelden
25. Andreas Amberger 2523 M50 80 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
26. Ralf Gehrke 2544 M55 80 100  
27. Stefan Ledwig 2543 M35 80 100 POWER OF BACON
28. Klaus Kleinmann 2541 M55 75 93,71 SPEEDkröten
29. Andre Grzesik 2516 M35 71 88,68 Fuck Cancer Runners
30. Uwe Stollfuss 2507 M50 70 87,42 LT Gruiten-Neandertal
31. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 69 87,42 Team Webster
32. Dieter Brendemühl 2550 M75 69 86,17 PTSV Aachen
33. Dietmar Klemm 2526 M45 65 81,13 Laufen rund um Münster
34. Michael Braun 2539 M50 63 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
35. Michael Schlicht 2520 M55 63 78,62 TV Witzhelden
36. Jörg Klasing 2549 M50 61 76,1 TSG Sulzbach
37. Jan Viebahn 2540 M35 60 74,84 TG Herford
38. Andreas Grundmann 2522 M40 59 74,84 SwissLife Sportclub München e.V.
39. Volker Dickmann 2511 M50 58 72,33 100 Marathon Club
40. Michael Larsen 2527 M55 54 67,3 Rødekro Tri & Motion
41. Dennis John 2535 M35 52 64,78 Tc Kray 1892 e.V.
42. Norbert Sommer 2514 M50 49 61,01 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets 1327 M45 47 59,75 LC Duisburg
44. Daniel Pugge 2546 M30 44 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 39 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 37 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 36 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 35 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 19 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 14 16,98  

 

 

8:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 20h)

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
1. Adler Langlauf Bottrop 902 205,68 Adler-Langlauf Bottrop
2. LG Ultralauf 901 186,81 LG Ultralauf

 

8:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 20h)

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 142,78 Ultrafriesen e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 133,97 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz 2408 W40 1 123,91 TV Brechten
4. Monika Sandelmann 2404 W60 1 110,07 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn 2403 W40 2 105,04 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 94,97 Waltroper LC 06
7. Brigitte Leismann 2406 W65 1 61,01 TV Witzhelden
8. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 59,75 -
9. Natalie Hinz 2409 W45 3 45,91 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,36 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller 2412 W50 2 37,1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 28,3 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 1 157,87 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 1 157,87 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski 2513 M55 1 147,81 Adler Langlauf Bottrop
4. Marc Bemong 2548 M65 1 139  
5. Holger Sigl 2517 M45 2 139 Ultrafriesen e.V
6. Michael Heinkelein 2528 M35 1 131,45 Bsg Springorum
7. Udo Kamp 2501 M55 2 128,94 TUS 82 Opladen
8. Hans Splesnialy 2505 M45 3 123,91  
9. Martin Jochheim 2547 M60 1 121,39 LG Brachvogel
10. Thomas Porstner 2502 M50 2 117,62 LG Ultralauf
11. Henk Harenberg 2529 M50 3 116,36  
12. Guido Teigelkamp 2508 M45 4 113,84 Adler-Langlauf-Bottrop
13. Wolfgang Schwerk 2510 M60 2 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
14. André Janacek 2538 M35 2 110,07 PT-Oldenburg
15. Oliver Rupprecht 2545 M50 4 108,81 RAINtastic
16. Arjan van den Berg 2536 M50 5 107,55 Marathon plus
17. Peter Kogelheide 1210 M55 3 105,04  
18. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 105,04 Ultrafriesen e.V.
19. Benedikt Strätling 2518 M45 5 102,52 OTV Endurance Team
20. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 101,26 TUS Breckerfeld
21. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 101,26 100 MC / TEA
22. Andreas Amberger 2523 M50 6 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
23. Ralf Gehrke 2544 M55 4 100  
24. Stefan Ledwig 2543 M35 3 100 POWER OF BACON
25. Carsten Görres 2530 M40 2 98,75 Cologne Chippendales
26. Manfred Leismann 2524 M70 1 98,75 TV Witzhelden
27. Volker Cornelißen 2503 M50 7 97,49 Hardtseemafia Triathlon
28. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 89,94 SPEEDkröten
29. Uwe Stollfuss 2507 M50 8 87,42 LT Gruiten-Neandertal
30. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 3 86,17 Team Webster
31. Andre Grzesik 2516 M35 4 84,91 Fuck Cancer Runners
32. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 81,13 PTSV Aachen
33. Michael Braun 2539 M50 9 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
34. Dietmar Klemm 2526 M45 6 77,36 Laufen rund um Münster
35. Jörg Klasing 2549 M50 10 76,1 TSG Sulzbach
36. Jan Viebahn 2540 M35 5 74,84 TG Herford
37. Michael Schlicht 2520 M55 6 73,59 TV Witzhelden
38. Volker Dickmann 2511 M50 11 72,33 100 Marathon Club
39. Andreas Grundmann 2522 M40 4 69,81 SwissLife Sportclub München e.V.
40. Dennis John 2535 M35 6 64,78 Tc Kray 1892 e.V.
41. Michael Larsen 2527 M55 7 62,26 Rødekro Tri & Motion
42. Norbert Sommer 2514 M50 12 61,01 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets 1327 M45 7 59,75 LC Duisburg
44. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 16,98  

 

 

7:00 Uhr Endstand 12h-Lauf

12 h Lauf Frauen
Platz Name AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos W35 1 96.9 MarathonPlus
2. Nadja Badawi W45 1 91.331  
3. Alexandra Richter W45 2 86.446 Lauf Team Unna
4. Wibke Harnischmacher W40 1 83.378 TC Kray 1892 e.V.
5. Birgit von Wenserski W45 3 81.745 Lauf Team Unna
6. Bettina Keilen W50 1 75.51 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
7. Yvonne Burkhardt W30 1 74.856 Abteilung Verrückt
8. Edda Bauer W70 1 72.512 DUV
9. Carmen Gottlob W50 2 471.665 6h Lauf Münster / LSF Münster
10. Daniela Schelenz W50 3 38.358 LG Emsdetten
11. Sabrina Gall W30 2 20.746 Adler-Langlauf Bottrop
12 h Lauf Männer
Platz Name AK AK Pl. km Verein
1. Peter Palmans M55 1 106.917 SACN
2. Ralf Schuster M55 2 106.306 TC Kray 1892 e.V.
3. Gunnar Zab M45 1 99.359 LF Hochdahl Trills 09
4. Alexander Schumacher M40 1 95.397  
5. Martin Dietz M55 3 93.316 LTF Köllertal 
6. Philipp Schulz M35 1 91.294 Abteilung Verrückt
7. Marc Täuber M35 2 88.678  
8. Steffen Schelenz M40 2 88.528  
9. Udo Menzel M55 4 86.915 LG Emsdetten
10. Franz Holzleitner M65 1 85.948 LG Ultralauf
11. Jens Allerheiligen M45 2 82.628  
12. Wilhelm Dommen M45 3 82.238 TVE Lauffreunde Gladbeck
13. Stefan Teigelkamp M45 4 81.093 Adler-Langlauf-Bottrop
14. Uwe Rüping M50 1 80.541 Lauf Team Unna
15. Martin Jansen M40 3 77.059 www.weitgereister.de
16. Christopher Landwehr M45 5 71.066 LG Ultralauf
17. Steffen Helbig M55 5 71.066 Adler-Langlauf Bottrop
18. Klaus Assenmacher M40 4 62.26 Wellenläufer
19. Bernd Richter M50 2 56.305 Lauf Team Unna
20. Dirk Stangneth M45 6 50.938 LG Ultralauf
21. Christian Pflügler M50 3 50.938 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
22. Kurt Uhlhorn M55 6 43.39 Rosemaries Liebling
23. Michael Schomburg M55 7 25.778 Erler-Sportgemeinschaft
24. Dietmar Korntner M40 5 13.2 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Meldeläufer

 

6:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 18h)

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
1. Adler Langlauf Bottrop 902 185,55 Adler-Langlauf Bottrop
2. Lg Ultralauf 901 167,94 LG Ultralauf

 

6:00 Uhr 12h-Lauf (Stand nach 11h)

12 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos 1211 W35 1 87,42 MarathonPlus
2. Nadja Badawi 720 W45 1 83,65  
3. Alexandra Richter 1204 W45 2 77,36 Lauf Team Unna
4. Wibke Harnischmacher 1209 W40 1 76,1 TC Kray 1892 e.V.
5. Birgit von Wenserski 1205 W45 3 74,84 Lauf Team Unna
6. Yvonne Burkhardt 1201 W30 1 69,81 Abteilung Verrückt
7. Bettina Keilen 1202 W50 1 68,55 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
8. Edda Bauer 1207 W70 1 66,04 DUV
9. Carmen Gottlob 707 W50 2 47,17 6h Lauf Münster / LSF Münster
10. Daniela Schelenz 1206 W50 3 38,36 LG Emsdetten
11. Sabrina Gall 1203 W30 2 20,75 Adler-Langlauf Bottrop
12 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Peter Palmans 1324 M55 1 97,49 SACN
2. Ralf Schuster 1322 M55 2 96,23 TC Kray 1892 e.V.
3. Gunnar Zab 1309 M45 1 89,94 LF Hochdahl Trills 09
4. Alexander Schumacher 1325 M40 1 87,42  
5. Martin Dietz 1328 M55 3 84,91 LTF Köllertal 
6. Philipp Schulz 1303 M35 1 84,91 Abteilung Verrückt
7. Marc Täuber 1305 M35 2 81,13  
8. Steffen Schelenz 1312 M40 2 79,88  
9. Udo Menzel 1311 M55 4 78,62 LG Emsdetten
10. Franz Holzleitner 1316 M65 1 76,1 LG Ultralauf
11. Wilhelm Dommen 608 M45 2 74,84 TVE Lauffreunde Gladbeck
12. Stefan Teigelkamp 1315 M45 3 74,84 Adler-Langlauf-Bottrop
13. Jens Allerheiligen 1323 M45 4 72,33  
14. Martin Jansen 2525 M40 3 71,07 www.weitgereister.de
15. Uwe Rüping 1313 M50 1 71,07 Lauf Team Unna
16. Christopher Landwehr 2515 M45 5 68,55 LG Ultralauf
17. Steffen Helbig 717 M55 5 66,04 Adler-Langlauf Bottrop
18. Klaus Assenmacher 708 M40 4 62,26 Wellenläufer
19. Dirk Stangneth 1304 M45 6 50,94 LG Ultralauf
20. Christian Pflügler 706 M50 2 50,94 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
21. Bernd Richter 1307 M50 3 49,68 Lauf Team Unna
22. Kurt Uhlhorn 1310 M55 6 43,39 Rosemaries Liebling
23. Michael Schomburg 1319 M55 7 25,78 Erler-Sportgemeinschaft
24. Dietmar Korntner 1317 M40 5 13,2 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Meldeläufe

 

6:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 18h)

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 131,45 Kohai-Do e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 120,13 TUS Breckerfeld
3. Manuela Schmitz 2408 W40 1 111,33 TV Brechten
4. Monika Sandelmann 2404 W60 1 102,52 Ultrafriesen e.V.
5. Birgit Jahn 2403 W40 2 100 TC Kray 1892 e. V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 86,17 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 55,97 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 1 54,72 TV Witzhelden
9. Natalie Hinz 2409 W45 3 43,39 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,36 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Sylvia Faller 2412 W50 2 37,1 LG Ultralauf
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 27,04 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 1 144,03 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 1 140,26 Ultra-Trödeltruppe
3. Adrian Witkowski 2513 M55 1 135,23 Adler Langlauf Bottrop
4. Michael Heinkelein 2528 M35 1 131,45 Bsg Springorum
5. Holger Sigl 2517 M45 2 127,68 Ultrafriesen e.V
6. Marc Bemong 2548 M65 1 125,16  
7. Udo Kamp 2501 M55 2 115,1 TUS 82 Opladen
8. Martin Jochheim 2547 M60 1 112,58 LG Brachvogel
9. Wolfgang Schwerk 2510 M60 2 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
10. Hans Splesnialy 2505 M45 3 111,33  
11. Thomas Porstner 2502 M50 2 108,81 LG Ultralauf
12. Henk Harenberg 2529 M50 3 108,81  
13. Arjan van den Berg 2536 M50 4 107,55 Marathon plus
14. Peter Kogelheide 1210 M55 3 105,04  
15. Guido Teigelkamp 2508 M45 4 105,04 Adler-Langlauf-Bottrop
16. Benedikt Strätling 2518 M45 5 102,52 OTV Endurance Team
17. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 101,26 TUS Breckerfeld
18. André Janacek 2538 M35 2 100 PT-Oldenburg
19. Dietmar Mintgen 2512 M60 3 100 100 MC / TEA
20. Dieter Sandelmann 2519 M60 4 100 Ultrafriesen e.V.
21. Andreas Amberger 2523 M50 5 100 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
22. Ralf Gehrke 2544 M55 4 98,75  
23. Oliver Rupprecht 2545 M50 6 96,23 RAINtastic
24. Stefan Ledwig 2543 M35 3 93,71 POWER OF BACON
25. Volker Cornelißen 2503 M50 7 89,94 Hardtseemafia Triathlon
26. Manfred Leismann 2524 M70 1 87,42 TV Witzhelden
27. Carsten Görres 2530 M40 2 86,17 Cologne Chippendales
28. Uwe Stollfuss 2507 M50 8 82,39 LT Gruiten-Neandertal
29. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 79,88 SPEEDkröten
30. Michael Braun 2539 M50 9 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
31. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 78,62 PTSV Aachen
32. Jörg Klasing 2549 M50 10 76,1 TSG Sulzbach
33. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 3 76,1 Team Webster
34. Jan Viebahn 2540 M35 4 74,84 TG Herford
35. Andre Grzesik 2516 M35 5 73,59 Fuck Cancer Runners
36. Volker Dickmann 2511 M50 11 72,33 100 Marathon Club
37. Dietmar Klemm 2526 M45 6 71,07 Laufen rund um Münster
38. Dennis John 2535 M35 6 64,78 Tc Kray 1892 e.V.
39. Andreas Grundmann 2522 M40 4 64,78 SwissLife Sportclub München e.V.
40. Michael Schlicht 2520 M55 6 63,52 TV Witzhelden
41. Michael Larsen 2527 M55 7 62,26 Rødekro Tri & Motion
42. Norbert Sommer 2514 M50 12 61,01 TuS Altenberge 09
43. Georg Smeets 1327 M45 7 59,75 LC Duisburg
44. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 16,98  

 

 

4:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 16h)

 

24h Staffel          
Platz Name StartNr km Verein  
Männer
1. Adler Langlauf Bottrop 902 162,9 Adler-Langlauf Bottrop  
2. Lg Ultralauf 901 152,84 LG Ultralauf  

 

4:00 Uhr 12h-Lauf (Stand nach 9h)

 

12 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos 1211 W35 1 73,59 MarathonPlus
2. Nadja Badawi 720 W45 1 69,81  
3. Alexandra Richter 1204 W45 2 66,04 Lauf Team Unna
4. Birgit von Wenserski 1205 W45 3 63,52 Lauf Team Unna
5. Wibke Harnischmacher 1209 W40 1 62,26 TC Kray 1892 e.V.
6. Yvonne Burkhardt 1201 W30 1 61,01 Abteilung Verrückt
7. Bettina Keilen 1202 W50 1 57,23 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
8. Edda Bauer 1207 W70 1 54,72 DUV
9. Carmen Gottlob 707 W50 2 43,4 6h Lauf Münster / LSF Münster
10. Daniela Schelenz 1206 W50 3 29,56 LG Emsdetten
11. Sabrina Gall 1203 W30 2 20,75 Adler-Langlauf Bottrop
12 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Peter Palmans 1324 M55 1 81,13 SACN
2. Ralf Schuster 1322 M55 2 79,88 TC Kray 1892 e.V.
3. Gunnar Zab 1309 M45 1 73,59 LF Hochdahl Trills 09
4. Martin Dietz 1328 M55 3 72,33 LTF Köllertal 
5. Alexander Schumacher 1325 M40 1 71,07  
6. Franz Holzleitner 1316 M65 1 69,81 LG Ultralauf
7. Marc Täuber 1305 M35 1 68,55  
8. Philipp Schulz 1303 M35 2 68,55 Abteilung Verrückt
9. Steffen Schelenz 1312 M40 2 67,3  
10. Uwe Rüping 1313 M50 1 64,78 Lauf Team Unna
11. Udo Menzel 1311 M55 4 63,52 LG Emsdetten
12. Stefan Teigelkamp 1315 M45 2 62,26 Adler-Langlauf-Bottrop
13. Wilhelm Dommen 608 M45 3 62,26 TVE Lauffreunde Gladbeck
14. Martin Jansen 2525 M40 3 59,75 www.weitgereister.de
15. Christopher Landwehr 2515 M45 4 58,49 LG Ultralauf
16. Steffen Helbig 717 M55 5 55,97 Adler-Langlauf Bottrop
17. Klaus Assenmacher 708 M40 4 54,72 Wellenläufer
18. Jens Allerheiligen 1323 M45 5 53,46  
19. Dirk Stangneth 1304 M45 6 50,94 LG Ultralauf
20. Christian Pflügler 706 M50 2 47,17 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
21. Bernd Richter 1307 M50 3 43,39 Lauf Team Unna
22. Kurt Uhlhorn 1310 M55 6 43,39 Rosemaries Liebling
23. Michael Schomburg 1319 M55 7 25,78 Erler-Sportgemeinschaft
24. Dietmar Korntner 1317 M40 5 13,2 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Melde

 

4:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 16h)

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 118,87 Kohai-Do e.V.
2. Manuela Schmitz 2408 W40 1 111,33 TV Brechten
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 108,81 TUS Breckerfeld
4. Birgit Jahn 2403 W40 2 100 TC Kray 1892 e. V.
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 93,71 Ultrafriesen e.V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 79,88 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 55,97 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 1 50,94 TV Witzhelden
9. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,36 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
10. Sylvia Faller 2412 W50 2 37,1 LG Ultralauf
11. Natalie Hinz 2409 W45 3 33,33 Cologne Chippendales
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 27,04 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 1 132,71 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 1 127,68 Ultra-Trödeltruppe
3. Michael Heinkelein 2528 M35 1 125,16 Bsg Springorum
4. Adrian Witkowski 2513 M55 1 122,65 Adler Langlauf Bottrop
5. Holger Sigl 2517 M45 2 115,1 Ultrafriesen e.V
6. Marc Bemong 2548 M65 1 112,58  
7. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 111,33 SRI Chinmoy Marathon Team
8. Arjan van den Berg 2536 M50 2 107,55 Marathon plus
9. Udo Kamp 2501 M55 2 106,29 TUS 82 Opladen
10. Peter Kogelheide 1210 M55 3 103,78  
11. Martin Jochheim 2547 M60 2 103,78 LG Brachvogel
12. Benedikt Strätling 2518 M45 3 102,52 OTV Endurance Team
13. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 101,26 TUS Breckerfeld
14. Hans Splesnialy 2505 M45 4 100  
15. Henk Harenberg 2529 M50 3 100  
16. Thomas Porstner 2502 M50 4 98,75 LG Ultralauf
17. Guido Teigelkamp 2508 M45 5 96,23 Adler-Langlauf-Bottrop
18. André Janacek 2538 M35 2 94,97 PT-Oldenburg
19. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 91,2 Ultrafriesen e.V.
20. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 89,94 100 MC / TEA
21. Ralf Gehrke 2544 M55 4 88,68  
22. Andreas Amberger 2523 M50 5 87,42 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
23. Stefan Ledwig 2543 M35 3 87,42 POWER OF BACON
24. Oliver Rupprecht 2545 M50 6 86,17 RAINtastic
25. Manfred Leismann 2524 M70 1 83,65 TV Witzhelden
26. Volker Cornelißen 2503 M50 7 81,13 Hardtseemafia Triathlon
27. Michael Braun 2539 M50 8 78,62 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
28. Jörg Klasing 2549 M50 9 76,1 TSG Sulzbach
29. Jan Viebahn 2540 M35 4 74,84 TG Herford
30. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 74,84 PTSV Aachen
31. Carsten Görres 2530 M40 2 73,59 Cologne Chippendales
32. Volker Dickmann 2511 M50 10 72,33 100 Marathon Club
33. Uwe Stollfuss 2507 M50 11 72,33 LT Gruiten-Neandertal
34. Dietmar Klemm 2526 M45 6 71,07 Laufen rund um Münster
35. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 68,55 SPEEDkröten
36. Andre Grzesik 2516 M35 5 68,55 Fuck Cancer Runners
37. Dennis John 2535 M35 6 64,78 Tc Kray 1892 e.V.
38. Andreas Grundmann 2522 M40 3 64,78 SwissLife Sportclub München e.V.
39. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 4 63,52 Team Webster
40. Michael Larsen 2527 M55 6 62,26 Rødekro Tri & Motion
41. Norbert Sommer 2514 M50 12 61,01 TuS Altenberge 09
42. Georg Smeets 1327 M45 7 59,75 LC Duisburg
43. Michael Schlicht 2520 M55 7 57,23 TV Witzhelden
44. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,72 POWER OF BACON
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,43 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,91 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,65  
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 43,39 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,27 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 16,98  

 

 

24:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 12h)

 

 

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
Männer
1. Adler Langlauf Bottrop 902 117,64 Adler-Langlauf Bottrop
2. Lg Ultralauf 901 113,86 LG Ultralauf

 

24:00 Uhr 12h-Lauf (Stand nach 5 h)

 

 

12 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos 1211 W35 1 47,19 MarathonPlus
2. Alexandra Richter 1204 W45 1 43,42 Lauf Team Unna
3. Nadja Badawi 720 W45 2 42,16  
4. Birgit von Wenserski 1205 W45 3 39,64 Lauf Team Unna
5. Wibke Harnischmacher 1209 W40 1 37,13 TC Kray 1892 e.V.
6. Yvonne Burkhardt 1201 W30 1 33,35 Abteilung Verrückt
7. Edda Bauer 1207 W70 1 33,35 DUV
8. Bettina Keilen 1202 W50 1 33,35 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
9. Carmen Gottlob 707 W50 2 27,06 6h Lauf Münster / LSF Münster
10. Sabrina Gall 1203 W30 2 20,77 Adler-Langlauf Bottrop
11. Daniela Schelenz 1206 W50 3 18,26 LG Emsdetten
12 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Jens Allerheiligen 1323 M45 1 48,45  
2. Peter Palmans 1324 M55 1 48,45 SACN
3. Ralf Schuster 1322 M55 2 48,45 TC Kray 1892 e.V.
4. Gunnar Zab 1309 M45 2 44,67 LF Hochdahl Trills 09
5. Marc Täuber 1305 M35 1 43,42  
6. Uwe Rüping 1313 M50 1 43,42 Lauf Team Unna
7. Alexander Schumacher 1325 M40 1 42,16  
8. Franz Holzleitner 1316 M65 1 42,16 LG Ultralauf
9. Steffen Schelenz 1312 M40 2 40,9  
10. Martin Dietz 1328 M55 3 40,9 LTF Köllertal 
11. Udo Menzel 1311 M55 4 39,64 LG Emsdetten
12. Philipp Schulz 1303 M35 2 38,38 Abteilung Verrückt
13. Stefan Teigelkamp 1315 M45 3 38,38 Adler-Langlauf-Bottrop
14. Dirk Stangneth 1304 M45 4 37,13 LG Ultralauf
15. Martin Jansen 2525 M40 3 35,87 www.weitgereister.de
16. Wilhelm Dommen 608 M45 5 35,87 TVE Lauffreunde Gladbeck
17. Klaus Assenmacher 708 M40 4 35,87 Wellenläufer
18. Christopher Landwehr 2515 M45 6 34,61 LG Ultralauf
19. Steffen Helbig 717 M55 5 34,61 Adler-Langlauf Bottrop
20. Bernd Richter 1307 M50 2 32,09 Lauf Team Unna
21. Christian Pflügler 706 M50 3 28,32 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
22. Michael Schomburg 1319 M55 6 25,8 Erler-Sportgemeinschaft
23. Kurt Uhlhorn 1310 M55 7 25,8 Rosemaries Liebling
24. Dietmar Korntner 1317 M40 5 13,22 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Meldelä

 

24:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 12 h)

 

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 93,74 Kohai-Do e.V.
2. Manuela Schmitz 2408 W40 1 88,7 TV Brechten
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 84,93 TUS Breckerfeld
4. Birgit Jahn 2403 W40 2 77,38 TC Kray 1892 e. V.
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 73,61 Ultrafriesen e.V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 67,32 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 50,96 -
8. Brigitte Leismann 2406 W65 1 48,45 TV Witzhelden
9. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,38 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
10. Sylvia Faller 2412 W50 2 37,13 LG Ultralauf
11. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 27,06 Run4Fun
12. Natalie Hinz 2409 W45 3 25,8 Cologne Chippendales
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Chris Dhooge 2521 M45 1 106,32 A.V. Lokeren
2. Ralf Lohrke 2537 M50 1 103,8 Ultra-Trödeltruppe
3. Benedikt Strätling 2518 M45 2 102,54 OTV Endurance Team
4. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 100,03 SRI Chinmoy Marathon Team
5. Arjan van den Berg 2536 M50 2 97,51 Marathon plus
6. Michael Heinkelein 2528 M35 1 97,51 Bsg Springorum
7. Adrian Witkowski 2513 M55 1 94,99 Adler Langlauf Bottrop
8. Udo Kamp 2501 M55 2 94,99 TUS 82 Opladen
9. Marc Bemong 2548 M65 1 93,74  
10. Holger Sigl 2517 M45 3 92,48 Ultrafriesen e.V
11. Peter Kogelheide 1210 M55 3 84,93  
12. Andreas Amberger 2523 M50 3 83,67 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
13. Martin Jochheim 2547 M60 2 83,67 LG Brachvogel
14. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 82,41 TUS Breckerfeld
15. Henk Harenberg 2529 M50 4 79,9  
16. Michael Braun 2539 M50 5 78,64 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
17. Guido Teigelkamp 2508 M45 4 78,64 Adler-Langlauf-Bottrop
18. Hans Splesnialy 2505 M45 5 78,64  
19. Thomas Porstner 2502 M50 6 77,38 LG Ultralauf
20. Jörg Klasing 2549 M50 7 76,12 TSG Sulzbach
21. Jan Viebahn 2540 M35 2 74,87 TG Herford
22. André Janacek 2538 M35 3 74,87 PT-Oldenburg
23. Dietmar Klemm 2526 M45 6 71,09 Laufen rund um Münster
24. Stefan Ledwig 2543 M35 4 71,09 POWER OF BACON
25. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 71,09 Ultrafriesen e.V.
26. Oliver Rupprecht 2545 M50 8 69,83 RAINtastic
27. Klaus Kleinmann 2541 M55 4 68,58 SPEEDkröten
28. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 68,58 100 MC / TEA
29. Ralf Gehrke 2544 M55 5 68,58  
30. Manfred Leismann 2524 M70 1 67,32 TV Witzhelden
31. Dennis John 2535 M35 5 64,8 Tc Kray 1892 e.V.
32. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 64,8 PTSV Aachen
33. Carsten Görres 2530 M40 2 63,54 Cologne Chippendales
34. Michael Larsen 2527 M55 6 62,29 Rødekro Tri & Motion
35. Uwe Stollfuss 2507 M50 9 62,29 LT Gruiten-Neandertal
36. Volker Cornelißen 2503 M50 10 62,29 Hardtseemafia Triathlon
37. Volker Dickmann 2511 M50 11 62,29 100 Marathon Club
38. Norbert Sommer 2514 M50 12 61,03 TuS Altenberge 09
39. Georg Smeets 1327 M45 7 59,77 LC Duisburg
40. Andreas Grundmann 2522 M40 3 58,51 SwissLife Sportclub München e.V.
41. Andre Grzesik 2516 M35 6 56 Fuck Cancer Runners
42. Michael Schlicht 2520 M55 7 56 TV Witzhelden
43. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,74 POWER OF BACON
44. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 4 49,71 Team Webster
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,45 Hardloopgroep Westerpark
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,93 DUV
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,67  
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 43,42 1.FC Köln
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,29 Feuerwehr SV Düsseldorf
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 17  

 

 

 

 

 

23:00 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 11 h) 

 

24h Staffel        
Platz Name StartNr km Verein
Männer
1. Lg Ultralauf 901 106,32 LG Ultralauf
2. Adler Langlauf Bottrop 902 106,32 Adler-Langlauf

 

23:00 Uhr 12h-Lauf-Staffel (Stand nach 4 h) 

 

12 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos 1211 W35 1 38,38 MarathonPlus
2. Alexandra Richter 1204 W45 1 35,87 Lauf Team Unna
3. Nadja Badawi 720 W45 2 35,87  
4. Birgit von Wenserski 1205 W45 3 33,35 Lauf Team Unna
5. Wibke Harnischmacher 1209 W40 1 29,58 TC Kray 1892 e.V.
6. Yvonne Burkhardt 1201 W30 1 28,32 Abteilung Verrückt
7. Edda Bauer 1207 W70 1 28,32 DUV
8. Bettina Keilen 1202 W50 1 27,06 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
9. Carmen Gottlob 707 W50 2 23,29 6h Lauf Münster / LSF Münster
10. Sabrina Gall 1203 W30 2 20,77 Adler-Langlauf Bottrop
11. Daniela Schelenz 1206 W50 3 13,22 LG Emsdetten
12 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Jens Allerheiligen 1323 M45 1 43,42  
2. Peter Palmans 1324 M55 1 39,64 SACN
3. Ralf Schuster 1322 M55 2 38,38 TC Kray 1892 e.V.
4. Gunnar Zab 1309 M45 2 37,13 LF Hochdahl Trills 09
5. Marc Täuber 1305 M35 1 37,13  
6. Uwe Rüping 1313 M50 1 35,87 Lauf Team Unna
7. Franz Holzleitner 1316 M65 1 35,87 LG Ultralauf
8. Alexander Schumacher 1325 M40 1 35,87  
9. Steffen Schelenz 1312 M40 2 34,61  
10. Philipp Schulz 1303 M35 2 33,35 Abteilung Verrückt
11. Stefan Teigelkamp 1315 M45 3 33,35 Adler-Langlauf-Bottrop
12. Udo Menzel 1311 M55 3 32,09 LG Emsdetten
13. Martin Dietz 1328 M55 4 32,09 LTF Köllertal 
14. Klaus Assenmacher 708 M40 3 30,84 Wellenläufer
15. Dirk Stangneth 1304 M45 4 30,84 LG Ultralauf
16. Wilhelm Dommen 608 M45 5 29,58 TVE Lauffreunde Gladbeck
17. Christopher Landwehr 2515 M45 6 29,58 LG Ultralauf
18. Martin Jansen 2525 M40 4 29,58 www.weitgereister.de
19. Steffen Helbig 717 M55 5 28,32 Adler-Langlauf Bottrop
20. Bernd Richter 1307 M50 2 27,06 Lauf Team Unna
21. Michael Schomburg 1319 M55 6 25,8 Erler-Sportgemeinschaft
22. Christian Pflügler 706 M50 3 23,29 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
23. Kurt Uhlhorn 1310 M55 7 20,77 Rosemaries Liebling
24. Dietmar Korntner 1317 M40 5 13,22 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Meldeläufer

 

23:00 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 11 h) 

 

24 h Lauf Frauen  
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein  
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 86,19 Kohai-Do e.V.  
2. Manuela Schmitz 2408 W40 1 81,16 TV Brechten  
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 78,64 TUS Breckerfeld  
4. Birgit Jahn 2403 W40 2 71,09 TC Kray 1892 e. V.  
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 67,32 Ultrafriesen e.V.  
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 62,29 Waltroper LC 06  
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 45,93 -  
8. Brigitte Leismann 2406 W65 1 43,42 TV Witzhelden  
9. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,38 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop  
10. Sylvia Faller 2412 W50 2 34,61 LG Ultralauf  
11. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 27,06 Run4Fun  
12. Natalie Hinz 2409 W45 3 25,8 Cologne Chippendales  
Männer
24 h Lauf Männer  
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein  
1. Benedikt Strätling 2518 M45 1 102,54 OTV Endurance Team  
2. Chris Dhooge 2521 M45 2 98,77 A.V. Lokeren  
3. Ralf Lohrke 2537 M50 1 96,25 Ultra-Trödeltruppe  
4. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 93,74 SRI Chinmoy Marathon Team  
5. Arjan van den Berg 2536 M50 2 91,22 Marathon plus  
6. Michael Heinkelein 2528 M35 1 89,96 Bsg Springorum  
7. Adrian Witkowski 2513 M55 1 88,7 Adler Langlauf Bottrop  
8. Udo Kamp 2501 M55 2 88,7 TUS 82 Opladen  
9. Marc Bemong 2548 M65 1 87,45    
10. Holger Sigl 2517 M45 3 86,19 Ultrafriesen e.V  
11. Andreas Amberger 2523 M50 3 81,16 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe  
12. Peter Kogelheide 1210 M55 3 78,64    
13. Martin Jochheim 2547 M60 2 77,38 LG Brachvogel  
14. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 77,38 TUS Breckerfeld  
15. Michael Braun 2539 M50 4 77,38 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten  
16. Jörg Klasing 2549 M50 5 76,12 TSG Sulzbach  
17. Jan Viebahn 2540 M35 2 74,87 TG Herford  
18. Hans Splesnialy 2505 M45 4 74,87    
19. Henk Harenberg 2529 M50 6 74,87    
20. Guido Teigelkamp 2508 M45 5 73,61 Adler-Langlauf-Bottrop  
21. Thomas Porstner 2502 M50 7 72,35 LG Ultralauf  
22. Dietmar Klemm 2526 M45 6 69,83 Laufen rund um Münster  
23. André Janacek 2538 M35 3 68,58 PT-Oldenburg  
24. Klaus Kleinmann 2541 M55 4 68,58 SPEEDkröten  
25. Stefan Ledwig 2543 M35 4 67,32 POWER OF BACON  
26. Oliver Rupprecht 2545 M50 8 66,06 RAINtastic  
27. Dennis John 2535 M35 5 64,8 Tc Kray 1892 e.V.  
28. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 64,8 Ultrafriesen e.V.  
29. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 64,8 100 MC / TEA  
30. Carsten Görres 2530 M40 2 63,54 Cologne Chippendales  
31. Ralf Gehrke 2544 M55 5 63,54    
32. Michael Larsen 2527 M55 6 62,29 Rødekro Tri & Motion  
33. Uwe Stollfuss 2507 M50 9 62,29 LT Gruiten-Neandertal  
34. Volker Cornelißen 2503 M50 10 62,29 Hardtseemafia Triathlon  
35. Manfred Leismann 2524 M70 1 62,29 TV Witzhelden  
36. Norbert Sommer 2514 M50 11 61,03 TuS Altenberge 09  
37. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 59,77 PTSV Aachen  
38. Georg Smeets 1327 M45 7 58,51 LC Duisburg  
39. Volker Dickmann 2511 M50 12 58,51 100 Marathon Club  
40. Andreas Grundmann 2522 M40 3 56 SwissLife Sportclub München e.V.  
41. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,74 POWER OF BACON  
42. Andre Grzesik 2516 M35 6 52,22 Fuck Cancer Runners  
43. Michael Schlicht 2520 M55 7 50,96 TV Witzhelden  
44. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 4 49,71 Team Webster  
45. Bob Bock 2533 M60 5 48,45 Hardloopgroep Westerpark  
46. Volker Spanier 2531 M55 8 45,93 DUV  
47. Marco Gonska 2542 M 1 44,67    
48. Carsten Plitt 2504 M50 13 34,61 1.FC Köln  
49. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,29 Feuerwehr SV Düsseldorf  
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 17    

 

 

21:40 Uhr 24h-Lauf-Staffel (Stand nach 9 h 40min) 

 

24h Staffel            
Platz Name StartNr AK Pl. km Verein  
Männer
1. Lg Ultralauf 901 1 93,74 LG Ultralauf  
2. Adler Langlauf Bottrop 902 2 89,96 Adler-Langlauf Bottrop  

 

 

21:40 Uhr 12h-Lauf (Stand nach 2 h 40min)

 

12 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Lydia Doornbos 1211 W35 1 25,8 MarathonPlus
2. Alexandra Richter 1204 W45 1 24,55 Lauf Team Unna
3. Nadja Badawi 720 W45 2 24,55  
4. Birgit von Wenserski 1205 W45 3 22,03 Lauf Team Unna
5. Yvonne Burkhardt 1201 W30 1 20,77 Abteilung Verrückt
6. Wibke Harnischmacher 1209 W40 1 19,51 TC Kray 1892 e.V.
7. Sabrina Gall 1203 W30 2 19,51 Adler-Langlauf Bottrop
8. Edda Bauer 1207 W70 1 19,51 DUV
9. Bettina Keilen 1202 W50 1 18,26 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal
10. Carmen Gottlob 707 W50 2 15,74 6h Lauf Münster / LSF Münster
11. Daniela Schelenz 1206 W50 3 8,19 LG Emsdetten
12 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Jens Allerheiligen 1323 M45 1 29,58  
2. Ralf Schuster 1322 M55 1 25,8 TC Kray 1892 e.V.
3. Peter Palmans 1324 M55 2 25,8 SACN
4. Uwe Rüping 1313 M50 1 24,55 Lauf Team Unna
5. Marc Täuber 1305 M35 1 24,55  
6. Alexander Schumacher 1325 M40 1 24,55  
7. Franz Holzleitner 1316 M65 1 24,55 LG Ultralauf
8. Gunnar Zab 1309 M45 2 24,55 LF Hochdahl Trills 09
9. Philipp Schulz 1303 M35 2 23,29 Abteilung Verrückt
10. Klaus Assenmacher 708 M40 2 23,29 Wellenläufer
11. Steffen Schelenz 1312 M40 3 23,29  
12. Udo Menzel 1311 M55 3 23,29 LG Emsdetten
13. Stefan Teigelkamp 1315 M45 3 23,29 Adler-Langlauf-Bottrop
14. Michael Schomburg 1319 M55 4 23,29 Erler-Sportgemeinschaft
15. Bernd Richter 1307 M50 2 22,03 Lauf Team Unna
16. Martin Dietz 1328 M55 5 22,03 LTF Köllertal 
17. Dirk Stangneth 1304 M45 4 22,03 LG Ultralauf
18. Christopher Landwehr 2515 M45 5 20,77 LG Ultralauf
19. Wilhelm Dommen 608 M45 6 20,77 TVE Lauffreunde Gladbeck
20. Martin Jansen 2525 M40 4 20,77 www.weitgereister.de
21. Steffen Helbig 717 M55 6 19,51 Adler-Langlauf Bottrop
22. Christian Pflügler 706 M50 3 17 6h Lauf Münster / LG Ultralauf
23. Dietmar Korntner 1317 M40 5 13,22 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei/Team Meldeläufer
24. Kurt Uhlhorn 1310 M55 7 13,22 Rosemaries Liebling

 

21:40 Uhr 24h-Lauf (Stand nach 9 h 40min)

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 77,38 Kohai-Do e.V.
2. Manuela Schmitz 2408 W40 1 73,61 TV Brechten
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 72,35 TUS Breckerfeld
4. Birgit Jahn 2403 W40 2 69,83 TC Kray 1892 e. V.
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 61,03 Ultrafriesen e.V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 57,25 Waltroper LC 06
7. Michaela Skrzipale 2407 W50 1 43,42 -
8. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 38,38 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
9. Brigitte Leismann 2406 W65 1 38,38 TV Witzhelden
10. Sylvia Faller 2412 W50 2 27,06 LG Ultralauf
11. Natalie Hinz 2409 W45 3 25,8 Cologne Chippendales
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 25,8 Run4Fun
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Benedikt Strätling 2518 M45 1 94,99 OTV Endurance Team
2. Chris Dhooge 2521 M45 2 89,96 A.V. Lokeren
3. Ralf Lohrke 2537 M50 1 84,93 Ultra-Trödeltruppe
4. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 83,67 SRI Chinmoy Marathon Team
5. Michael Heinkelein 2528 M35 1 81,16 Bsg Springorum
6. Arjan van den Berg 2536 M50 2 81,16 Marathon plus
7. Adrian Witkowski 2513 M55 1 79,9 Adler Langlauf Bottrop
8. Udo Kamp 2501 M55 2 78,64 TUS 82 Opladen
9. Marc Bemong 2548 M65 1 78,64  
10. Holger Sigl 2517 M45 3 77,38 Ultrafriesen e.V
11. Andreas Amberger 2523 M50 3 73,61 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
12. Jan Viebahn 2540 M35 2 71,09 TG Herford
13. Peter Kogelheide 1210 M55 3 71,09  
14. Michael Braun 2539 M50 4 71,09 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
15. Martin Jochheim 2547 M60 2 71,09 LG Brachvogel
16. Stefan Niederhofer 1320 M40 1 68,58 TUS Breckerfeld
17. Jörg Klasing 2549 M50 5 67,32 TSG Sulzbach
18. Hans Splesnialy 2505 M45 4 67,32  
19. Guido Teigelkamp 2508 M45 5 67,32 Adler-Langlauf-Bottrop
20. Henk Harenberg 2529 M50 6 66,06  
21. Dennis John 2535 M35 3 64,8 Tc Kray 1892 e.V.
22. Thomas Porstner 2502 M50 7 64,8 LG Ultralauf
23. André Janacek 2538 M35 4 64,8 PT-Oldenburg
24. Michael Larsen 2527 M55 4 62,29 Rødekro Tri & Motion
25. Dietmar Klemm 2526 M45 6 62,29 Laufen rund um Münster
26. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 62,29 SPEEDkröten
27. Norbert Sommer 2514 M50 8 61,03 TuS Altenberge 09
28. Stefan Ledwig 2543 M35 5 61,03 POWER OF BACON
29. Uwe Stollfuss 2507 M50 9 59,77 LT Gruiten-Neandertal
30. Oliver Rupprecht 2545 M50 10 58,51 RAINtastic
31. Volker Cornelißen 2503 M50 11 58,51 Hardtseemafia Triathlon
32. Dieter Sandelmann 2519 M60 3 58,51 Ultrafriesen e.V.
33. Carsten Görres 2530 M40 2 57,25 Cologne Chippendales
34. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 57,25 100 MC / TEA
35. Ralf Gehrke 2544 M55 6 56  
36. Andreas Grundmann 2522 M40 3 56 SwissLife Sportclub München e.V.
37. Daniel Pugge 2546 M30 1 54,74 POWER OF BACON
38. Manfred Leismann 2524 M70 1 54,74 TV Witzhelden
39. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 53,48 PTSV Aachen
40. Georg Smeets 1327 M45 7 50,96 LC Duisburg
41. Volker Dickmann 2511 M50 12 50,96 100 Marathon Club
42. Bob Bock 2533 M60 5 48,45 Hardloopgroep Westerpark
43. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 4 48,45 Team Webster
44. Andre Grzesik 2516 M35 6 48,45 Fuck Cancer Runners
45. Volker Spanier 2531 M55 7 45,93 DUV
46. Marco Gonska 2542 M 1 44,67  
47. Michael Schlicht 2520 M55 8 43,42 TV Witzhelden
48. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 23,29 Feuerwehr SV Düsseldorf
49. Carsten Plitt 2504 M50 13 22,03 1.FC Köln
50. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 17  

 

 

Endstand 6h-Lauf Staffel

 

6 h Staffellauf    M / W / MIXED Platz
Mixed
Platz Staffel m/w/mixed km
1. Adler-Langlauf Bottrop mixed 66.446
2. Speedys mixed 64.977
3. Laufgruppe Atemnot mixed 60.642
4. SV Viktoria Goch mixed 60.318
5. PV Triathlon Witten mixed 52.597
Männer
Platz Staffel m/w/mixed km
1. LG Ultralauf m 83.05
2. SuS Oberaden m 81.337
3. BSG Sparkasse Essen m 80.517

 

 

Endstand 6h-Lauf

 

6h Lauf Frauen
Platz Name AK AK Platz Verein km
1. Sigrid Hoffmann W50 1 LG Westerwald 66.354
2. Gundi Weckenmann W45 1 Die Kauffrauen 61.191
3. Jasmin Schmerfeld W35 1   57.842
4. Anna Christina Nowak W 1 TSVE 1890 Bielefeld 56.961
5. Christina Hultsch W35 2   53.895
6. Corine Dieterman W45 2   53.609
7. Gabi Fliege W60 1 SUS Oberaden / Team Erdinger 51.179
8. Dagmar Meyer W35 3 Lauftreff Lüdinghausen 50.256
9. Claudia Kujas W50 2   48.381
10. Gaby Mau-Klees W45 3 LG Rennhemd Wuppertal 48.35
11. Eva Piehlmeier W45 4 LG Ultralauf 47.996
12. Nicole Schönhütte W40 1   44.614
13. Sandra Jeske W35 4 Team Special-Fitness.de 43.838
14. Biggi Schmalz W50 3 TC Kray 1892 e.V. 43.315
15. Daniela Niehues W55 1 Radiergummiliga.de 43.261
16. Melanie Fischer W40 2 Adler-Langlauf Bottrop 39.239
17. Ilka Ernhardt W45 5 LT Radolfzell/TEA 37.357
18. Kirsten Geske W50 4 TC Kray 1892 e.V. 35.677
19. Inga Bellwinkel W45 6 LC Duisburg 29.872
20. Sandra Schön W40 3 Borbecker Raketen Essen 24.84
21. Kathrin Raback W40 4   22.324
22. Katrin Arnold W40 5 LC Duisburg 19.808
6h Lauf Männer
Platz Name AK AK Platz Verein km
1. Tobias Lundgren M40 1   74.933
2. Falko Gallenkamp M30 1 Running Team Grafenberg 74.048
3. Patrick Vandebeek M40 2 AC Bertem - Knoet 71.317
4. Andreas Fölting M40 3 TSV Raesfeld/LG Ultralauf 63.611
5. Oliver Arndt M45 1 BSG Springorum Bochum 62.773
6. Lars Runde M35 1   61.122
7. Adam Maciejewski M45 2 LC Duisburg 61.106
8. Georg Brathe M45 3 Spiridon Haltern 60.955
9. Christian Kellermann M40 4 Uraban Runners Mannheim 59.477
10. Stefan Granzen M45 4 BSG Sparkasse Duisburg 58.817
11. Andreas Kräntzer M45 5 Druckguss Westfalen 57.563
12. Florian Loetz M30 2   56.961
13. Guido Piehlmeier M55 1 LG Ultralauf 56.729
14. Norbert Madry M60 1 SF Blau-Gelb Marburg 55.105
15. Norbert Gläsner M45 6   54.913
16. Harald Retzlaff M55 2 BSG Springorum Bochum 53.027
17. Frank Jürgens M65 1 Post SV Gütersloh 51.514
18. Guido Gallenkamp M35 2 MTV 1861 Elberfeld 51.358
19. Kohlmetz Maik M50 1 :anlauf Siegen 51.334
20. Johan Visschers M60 2 100 marathon club Nederland 50.643
21. Arno Müller M60 3 Die Ruhrpotts Dortmund 50.094
22. Marc Graf M40 5 LG Ultralauf 50.092
23. Michael Groß M45 7 Ultra-Team Tor Tour 50.051
24. Achim Lehmann M40 6 SV Teuto Riesenbeck 50
25. Dieter Schlaefke M65 2 DJK Adler 07 Bottrop Abt.Orientierungslauf 48.907
26. Theo Soboll M80 1 Adler-Langlauf Bottrop 47.708
27. Christoph Falkenroth M55 3 pose-running.de 47.64
28. Roland Riedel M50 2 Adler-Langlauf Bottrop 46.441
29. Matthias Kröling M 1 LG Ultralauf 46.226
30. Werner Mootz M75 1 LTF Köllertal  46.097
31. Michael Kujas M50 3   45.953
32. Dirk Wittkowski M45 8 SuS Oberaden 45.262
33. Karsten Krause M45 9 Running Team Grafenberg 44.767
34. Klaus Bartisch M50 4 Grillen &Chillen e.V. 44.242
35. Stanislav Kolaberdin M 2 Fat Man Walking 43.794
36. Gerd Eden M65 3 Bochum 42.529
37. Tim Dürselen M30 3 TSV Weeze 42.466
38. Werner Kerkenbusch M70 1 VfL Bergheide 42.428
39. Michael Koch M40 7 TSV Güntersleben 40.136
40. Dietmar Korntner M40 8 SK VÖEST/Team Erdinger Alkoholfrei 38.678
41. Detlev May M40 9 LSF Münster 37.42
42. Christian Jeske M45 10 Team Special-Fitness.de 36.291
43. Gerd Jankowski M60 4 Waltroper LC 06 32.566
44. Rene Roussat M35 3 LT Bittermark Dortmund 32.388
45. Björn Köpenick M45 11   31.13
46. Patric Wurmbach M45 12 DJK Gillrath / DUV 23.582

 

 

17:10 Uhr (Stand nach 5h 10min)

 

6h Lauf Staffel
Platz Name StartNr km
1. Lg Ultralauf 404 71,39
2. Sus Oberaden 401 68,87
3. BSG Sparkasse Essen 403 68,87
4. Adler Langlauf Bottrop 402 56,29
5. Speedys 408 55,04
6. Staffel 405 Sv Viktoria Goch 904 52,21
7. Laufgruppe Atemnot 407 51,26
8. Pv Triathlon Witten 406 44,97
9. Sv Viktoria Goch 405 16,04
       
24h Lauf Staffel
1. Lg Ultralauf 901 49,71
2. Adler Langlauf Bottrop 902 43,42

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 45,93 Kohai-Do e.V.
2. Birgit Jahn 2403 W40 1 43,42 TC Kray 1892 e. V.
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 43,42 TUS Breckerfeld
4. Manuela Schmitz 2408 W40 2 43,42 TV Brechten
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 35,87 Ultrafriesen e.V.
6. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 33,35 Waltroper LC 06
7. Sylvia Faller 2412 W50 1 27,06 LG Ultralauf
8. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 27,06 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
9. Michaela Skrzipale 2407 W50 2 25,8 -
10. Brigitte Leismann 2406 W65 1 22,03 TV Witzhelden
11. Natalie Hinz 2409 W45 3 20,77 Cologne Chippendales
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 20,77 Run4Fun
             
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Benedikt Strätling 2518 M45 1 53,48 OTV Endurance Team
2. Chris Dhooge 2521 M45 2 50,96 A.V. Lokeren
3. Ralf Lohrke 2537 M50 1 50,96 Ultra-Trödeltruppe
4. Daniel Pugge 2546 M30 1 48,45 POWER OF BACON
5. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 48,45 SRI Chinmoy Marathon Team
6. Arjan van den Berg 2536 M50 2 47,19 Marathon plus
7. Michael Heinkelein 2528 M35 1 47,19 Bsg Springorum
8. Udo Kamp 2501 M55 1 47,19 TUS 82 Opladen
9. Holger Sigl 2517 M45 3 45,93 Ultrafriesen e.V
10. Adrian Witkowski 2513 M55 2 45,93 Adler Langlauf Bottrop
11. Dennis John 2535 M35 2 44,67 Tc Kray 1892 e.V.
12. Andreas Amberger 2523 M50 3 44,67 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
13. Marc Bemong 2548 M65 1 44,67  
14. Jan Viebahn 2540 M35 3 43,42 TG Herford
15. Peter Kogelheide 1210 M55 3 43,42  
16. Marco Gonska 2542 M 1 43,42  
17. Martin Jochheim 2547 M60 2 42,16 LG Brachvogel
18. Michael Braun 2539 M50 4 42,16 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
19. Bob Bock 2533 M60 3 42,16 Hardloopgroep Westerpark
20. Norbert Sommer 2514 M50 5 42,16 TuS Altenberge 09
21. Volker Spanier 2531 M55 4 40,9 DUV
22. Dietmar Klemm 2526 M45 4 40,9 Laufen rund um Münster
23. Michael Larsen 2527 M55 5 40,9 Rødekro Tri & Motion
24. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 1 39,64 Team Webster
25. Stefan Niederhofer 1320 M40 2 39,64 TUS Breckerfeld
26. Guido Teigelkamp 2508 M45 5 39,64 Adler-Langlauf-Bottrop
27. Jörg Klasing 2549 M50 6 39,64 TSG Sulzbach
28. Thomas Porstner 2502 M50 7 38,38 LG Ultralauf
29. Henk Harenberg 2529 M50 8 38,38  
30. Klaus Kleinmann 2541 M55 6 38,38 SPEEDkröten
31. Uwe Stollfuss 2507 M50 9 38,38 LT Gruiten-Neandertal
32. Hans Splesnialy 2505 M45 6 37,13  
33. Stefan Ledwig 2543 M35 4 37,13 POWER OF BACON
34. André Janacek 2538 M35 5 35,87 PT-Oldenburg
35. Manfred Leismann 2524 M70 1 34,61 TV Witzhelden
36. Oliver Rupprecht 2545 M50 10 34,61 RAINtastic
37. Volker Cornelißen 2503 M50 11 33,35 Hardtseemafia Triathlon
38. Georg Smeets 1327 M45 7 32,09 LC Duisburg
39. Andreas Grundmann 2522 M40 3 32,09 SwissLife Sportclub München e.V.
40. Carsten Görres 2530 M40 4 32,09 Cologne Chippendales
41. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 32,09 100 MC / TEA
42. Dieter Sandelmann 2519 M60 5 32,09 Ultrafriesen e.V.
43. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 30,84 PTSV Aachen
44. Ralf Gehrke 2544 M55 7 30,84  
45. Michael Schlicht 2520 M55 8 30,84 TV Witzhelden
46. Volker Dickmann 2511 M50 12 29,58 100 Marathon Club
47. Andre Grzesik 2516 M35 6 29,58 Fuck Cancer Runners
48. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 19,51 Feuerwehr SV Düsseldorf
49. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 17  

 

6h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Platz km
1. Sigrid Hoffmann 2558 W50 1 56,29
2. Gundi Weckenmann 2557 W45 1 52,52
3. Jasmin Schmerfeld 604 W35 1 50
4. Anna Christina Nowak 613 W 1 48,75
5. Christina Hultsch 2553 W35 2 46,23
6. Corine Dieterman 2554 W45 2 46,23
7. Gabi Fliege 612 W60 1 43,71
8. Eva Piehlmeier 601 W45 3 42,46
9. Dagmar Meyer 605 W35 3 42,46
10. Claudia Kujas 615 W50 2 41,2
11. Gaby Mau-Klees 2556 W45 4 41,2
12. Nicole Schönhütte 609 W40 1 38,68
13. Daniela Niehues 617 W55 1 36,17
14. Biggi Schmalz 603 W50 3 36,17
15. Sandra Jeske 607 W35 4 36,17
16. Melanie Fischer 611 W40 2 32,39
17. Ilka Ernhardt 602 W45 5 31,13
18. Inga Bellwinkel 616 W45 6 29,88
19. Kirsten Geske 614 W50 4 29,88
20. Sandra Schön 606 W40 3 24,84
21. Kathrin Raback 610 W40 4 22,33
22. Katrin Arnold 2555 W40 5 19,81
6h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Platz km
1. Adam Hetmanski 732 M45 1 65,1
2. Tobias Lundgren 1329 M40 1 63,84
3. Falko Gallenkamp 725 M30 1 63,84
4. Patrick Vandebeek 735 M40 2 61,33
5. Andreas Fölting 721 M40 3 55,04
6. Oliver Arndt 701 M45 2 53,78
7. Georg Brathe 1213 M45 3 52,52
8. Adam Maciejewski 722 M45 4 52,52
9. Lars Runde 711 M35 1 51,26
10. Christian Kellermann 1326 M40 4 51,26
11. Achim Lehmann 712 M40 5 50
12. Andreas Kräntzer 740 M45 5 50
13. Stefan Granzen 2551 M45 6 50
14. Guido Piehlmeier 733 M55 1 48,75
15. Florian Loetz 724 M30 2 48,75
16. Norbert Gläsner 703 M45 7 47,49
17. Norbert Madry 713 M60 1 46,23
18. Matthias Kröling 714 M 1 46,23
19. Harald Retzlaff 719 M55 2 44,97
20. Frank Jürgens 738 M65 1 44,97
21. Kohlmetz Maik 1331 M50 1 43,71
22. Johan Visschers 730 M60 2 43,71
23. Guido Gallenkamp 2552 M35 2 43,71
24. Michael Groß 1332 M45 8 43,71
25. Marc Graf 716 M40 6 43,71
26. Theo Soboll 726 M80 1 42,46
27. Dieter Schlaefke 709 M65 2 42,46
28. Arno Müller 737 M60 3 42,46
29. Christoph Falkenroth 1212 M55 3 41,2
30. Dirk Wittkowski 1314 M45 9 39,94
31. Werner Mootz 729 M75 1 39,94
32. Dietmar Korntner 715 M40 7 38,68
33. Gerd Eden 731 M65 3 38,68
34. Michael Kujas 728 M50 2 38,68
35. Karsten Krause 739 M45 10 38,68
36. Roland Riedel 1333 M50 3 38,68
37. Klaus Bartisch 702 M50 4 38,68
38. Detlev May 723 M40 8 37,42
39. Stanislav Kolaberdin 727 M 2 37,42
40. Tim Dürselen 704 M30 3 37,42
41. Werner Kerkenbusch 736 M70 1 36,17
42. Michael Koch 1330 M40 9 34,91
43. Rene Roussat 1208 M35 3 32,39
44. Christian Jeske 710 M45 11 32,39
45. Björn Köpenick 718 M45 12 31,13
46. Gerd Jankowski 705 M60 4 27,36
47. Patric Wurmbach 734 M45 13 23,59

 

16:00 Uhr (Stand nach 4 Stunden)

 

6h Lauf Staffel
Platz Name StartNr km
1. Lg Ultralauf 404 57,55
2. Sus Oberaden 401 55,04
3. BSG Sparkasse Essen 403 55,04
4. Speedys 408 46,23
5. Adler Langlauf Bottrop 402 44,97
6. Staffel 405 Sv Viktoria Goch 904 43,4
7. Laufgruppe Atemnot 407 41,2
8. Pv Triathlon Witten 406 36,17
9. Sv Viktoria Goch 405 16,04
       
24h Lauf Staffel
Platz Name StartNr km
1. Lg Ultralauf 901 38,38
2. Adler Langlauf Bottrop 902 37,13

 

24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 37,1 Kohai-Do e.V.
2. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 34,6 TUS Breckerfeld
3. Birgit Jahn 2403 W40 1 34,6 TC Kray 1892 e. V.
4. Manuela Schmitz 2408 W40 2 33,4 TV Brechten
5. Monika Sandelmann 2404 W60 1 29,6 Ultrafriesen e.V.
6. Sylvia Faller 2412 W50 1 27,1 LG Ultralauf
7. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 27,1 Waltroper LC 06
8. Michaela Skrzipale 2407 W50 2 22 -
9. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 20,8 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
10. Brigitte Leismann 2406 W65 1 18,3 TV Witzhelden
11. Natalie Hinz 2409 W45 3 17 Cologne Chippendales
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 17 Run4Fun
             
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km  
1. Benedikt Strätling 2518 M45 1 43,4 OTV Endurance Team
2. Daniel Pugge 2546 M30 1 42,2 POWER OF BACON
3. Chris Dhooge 2521 M45 2 42,2 A.V. Lokeren
4. Ralf Lohrke 2537 M50 1 42,2 Ultra-Trödeltruppe
5. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 39,6 SRI Chinmoy Marathon Team
6. Arjan van den Berg 2536 M50 2 38,4 Marathon plus
7. Adrian Witkowski 2513 M55 1 38,4 Adler Langlauf Bottrop
8. Michael Heinkelein 2528 M35 1 38,4 Bsg Springorum
9. Udo Kamp 2501 M55 2 38,4 TUS 82 Opladen
10. Holger Sigl 2517 M45 3 37,1 Ultrafriesen e.V
11. Volker Spanier 2531 M55 3 37,1 DUV
12. Andreas Amberger 2523 M50 3 37,1 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
13. Jan Viebahn 2540 M35 2 35,9 TG Herford
14. Dennis John 2535 M35 3 35,9 Tc Kray 1892 e.V.
15. Peter Kogelheide 1210 M55 4 35,9  
16. Bob Bock 2533 M60 2 35,9 Hardloopgroep Westerpark
17. Marc Bemong 2548 M65 1 35,9  
18. Martin Jochheim 2547 M60 3 35,9 LG Brachvogel
19. Norbert Sommer 2514 M50 4 34,6 TuS Altenberge 09
20. Marco Gonska 2542 M 1 34,6  
21. Michael Braun 2539 M50 5 34,6 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
22. Guido Teigelkamp 2508 M45 4 33,4 Adler-Langlauf-Bottrop
23. Michael Larsen 2527 M55 5 33,4 Rødekro Tri & Motion
24. Dietmar Klemm 2526 M45 5 33,4 Laufen rund um Münster
25. Klaus Kleinmann 2541 M55 6 32,1 SPEEDkröten
26. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 1 32,1 Team Webster
27. Uwe Stollfuss 2507 M50 6 32,1 LT Gruiten-Neandertal
28. Stefan Niederhofer 1320 M40 2 32,1 TUS Breckerfeld
29. Thomas Porstner 2502 M50 7 32,1 LG Ultralauf
30. Jörg Klasing 2549 M50 8 32,1 TSG Sulzbach
31. Volker Cornelißen 2503 M50 9 30,8 Hardtseemafia Triathlon
32. Henk Harenberg 2529 M50 10 30,8  
33. Stefan Ledwig 2543 M35 4 30,8 POWER OF BACON
34. Georg Smeets 1327 M45 6 29,6 LC Duisburg
35. André Janacek 2538 M35 5 29,6 PT-Oldenburg
36. Hans Splesnialy 2505 M45 7 29,6  
37. Manfred Leismann 2524 M70 1 28,3 TV Witzhelden
38. Oliver Rupprecht 2545 M50 11 28,3 RAINtastic
39. Carsten Görres 2530 M40 3 28,3 Cologne Chippendales
40. Andreas Grundmann 2522 M40 4 25,8 SwissLife Sportclub München e.V.
41. Dietmar Mintgen 2512 M60 4 25,8 100 MC / TEA
42. Dieter Sandelmann 2519 M60 5 25,8 Ultrafriesen e.V.
43. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 24,6 PTSV Aachen
44. Ralf Gehrke 2544 M55 7 24,6  
45. Michael Schlicht 2520 M55 8 24,6 TV Witzhelden
46. Volker Dickmann 2511 M50 12 24,6 100 Marathon Club
47. Andre Grzesik 2516 M35 6 23,3 Fuck Cancer Runners
48. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 19,5 Feuerwehr SV Düsseldorf
49. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 17  

 

6h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km
1. Sigrid Hoffmann 2558 W50 1 46,23
2. Gundi Weckenmann 2557 W45 1 43,71
3. Jasmin Schmerfeld 604 W35 1 39,94
4. Anna Christina Nowak 613 W 1 39,94
5. Christina Hultsch 2553 W35 2 38,68
6. Corine Dieterman 2554 W45 2 37,42
7. Gabi Fliege 612 W60 1 36,17
8. Dagmar Meyer 605 W35 3 34,91
9. Eva Piehlmeier 601 W45 3 33,65
10. Claudia Kujas 615 W50 2 33,65
11. Gaby Mau-Klees 2556 W45 4 33,65
12. Nicole Schönhütte 609 W40 1 31,13
13. Sandra Jeske 607 W35 4 31,13
14. Inga Bellwinkel 616 W45 5 29,88
15. Daniela Niehues 617 W55 1 29,88
16. Biggi Schmalz 603 W50 3 28,62
17. Melanie Fischer 611 W40 2 27,36
18. Ilka Ernhardt 602 W45 6 26,1
19. Sandra Schön 606 W40 3 24,84
20. Kirsten Geske 614 W50 4 24,84
21. Kathrin Raback 610 W40 4 22,33
22. Katrin Arnold 2555 W40 5 19,81
6h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km
1. Adam Hetmanski 732 M45 1 53,78
2. Tobias Lundgren 1329 M40 1 52,52
3. Falko Gallenkamp 725 M30 1 52,52
4. Patrick Vandebeek 735 M40 2 50
5. Andreas Fölting 721 M40 3 44,97
6. Oliver Arndt 701 M45 2 43,71
7. Achim Lehmann 712 M40 4 43,71
8. Adam Maciejewski 722 M45 3 43,71
9. Christian Kellermann 1326 M40 5 42,46
10. Georg Brathe 1213 M45 4 42,46
11. Lars Runde 711 M35 1 42,46
12. Andreas Kräntzer 740 M45 5 41,2
13. Norbert Madry 713 M60 1 39,94
14. Guido Piehlmeier 733 M55 1 39,94
15. Florian Loetz 724 M30 2 39,94
16. Stefan Granzen 2551 M45 6 39,94
17. Dietmar Korntner 715 M40 6 38,68
18. Norbert Gläsner 703 M45 7 38,68
19. Matthias Kröling 714 M 1 38,68
20. Detlev May 723 M40 7 37,42
21. Michael Groß 1332 M45 8 37,42
22. Harald Retzlaff 719 M55 2 37,42
23. Frank Jürgens 738 M65 1 37,42
24. Arno Müller 737 M60 2 36,17
25. Kohlmetz Maik 1331 M50 1 36,17
26. Johan Visschers 730 M60 3 36,17
27. Guido Gallenkamp 2552 M35 2 36,17
28. Theo Soboll 726 M80 1 36,17
29. Marc Graf 716 M40 8 36,17
30. Dieter Schlaefke 709 M65 2 34,91
31. Gerd Eden 731 M65 3 34,91
32. Christoph Falkenroth 1212 M55 3 34,91
33. Dirk Wittkowski 1314 M45 9 33,65
34. Rene Roussat 1208 M35 3 32,39
35. Werner Mootz 729 M75 1 32,39
36. Michael Kujas 728 M50 2 32,39
37. Karsten Krause 739 M45 10 32,39
38. Tim Dürselen 704 M30 3 32,39
39. Roland Riedel 1333 M50 3 32,39
40. Michael Koch 1330 M40 9 32,39
41. Björn Köpenick 718 M45 11 31,13
42. Klaus Bartisch 702 M50 4 31,13
43. Stanislav Kolaberdin 727 M 2 31,13
44. Werner Kerkenbusch 736 M70 1 29,88
45. Christian Jeske 710 M45 12 28,62
46. Patric Wurmbach 734 M45 13 23,59
47. Gerd Jankowski 705 M60 4 22,33

 

15:00 Uhr (Stand nach 3 Stunden)

 

24h Staffel
Platz Name StartNr km Verein
1. Jörg Staffel Adler Langlauf Bottrop 902 28,32 Adler-Langlauf Bottrop
2. Lg Ultralauf 901 28,32 LG Ultra

 

6h Lauf Staffel
Platz Name StartNr km
1. Lg Ultralauf 404 42,46
2. BSG Sparkasse Essen 403 41,2
3. Sus Oberaden 401 41,2
4. Speedys 408 34,91
5. Staffel 405 Sv Viktoria Goch 904 34,59
6. Adler Langlauf Bottrop 402 33,65
7. Laufgruppe Atemnot 407 31,13
8. Pv Triathlon Witten 406 26,1
9. Sv Viktoria Goch 405 16,04

 

 

http://localhost/graphics/minus.gif
24 h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km Verein
1. Stefanie Makiola 2411 W30 1 28,32 Kohai-Do e.V.
2. Sylvia Faller 2412 W50 1 27,06 LG Ultralauf
3. Elke Link-Holtermann 1318 W45 1 25,8 TUS Breckerfeld
4. Birgit Jahn 2403 W40 1 24,55 TC Kray 1892 e. V.
5. Manuela Schmitz 2408 W40 2 24,55 TV Brechten
6. Monika Sandelmann 2404 W60 1 22,03 Ultrafriesen e.V.
7. Simone Quinkenstein 2401 W45 2 20,77 Waltroper LC 06
8. michaela skrzipale 2407 W50 2 15,74 -
9. Natalie Hinz 2409 W45 3 14,48 Cologne Chippendales
10. Marina Kollassa 2410 WJ U23 1 14,48 Lop Buri Gym/Hartmetall Bottrop
11. Brigitte Leismann 2406 W65 1 13,22 TV Witzhelden
12. Hannelore Hoffmann-Schlicht 2405 W55 1 11,97 Run4Fun
http://localhost/graphics/minus.gif
24 h Lauf Männer
Platz Name StartNr AK AK Pl. km  
1. Benedikt Strätling 2518 M45 1 32,09 OTV Endurance Team
2. Daniel Pugge 2546 M30 1 30,84 POWER OF BACON
3. Chris Dhooge 2521 M45 2 30,84 A.V. Lokeren
4. Ralf Lohrke 2537 M50 1 30,84 Ultra-Trödeltruppe
5. Michael Heinkelein 2528 M35 1 29,58 Bsg Springorum
6. Andreas Amberger 2523 M50 2 28,32 Lauf Team Unna / Ultra Marathon Trödeltruppe
7. Wolfgang Schwerk 2510 M60 1 28,32 SRI Chinmoy Marathon Team
8. Volker Spanier 2531 M55 1 28,32 DUV
9. Adrian Witkowski 2513 M55 2 28,32 Adler Langlauf Bottrop
10. Arjan van den Berg 2536 M50 3 28,32 Marathon plus
11. Holger Sigl 2517 M45 3 28,32 Ultrafriesen e.V
12. Jan Viebahn 2540 M35 2 27,06 TG Herford
13. Martin Jochheim 2547 M60 2 27,06 LG Brachvogel
14. Norbert Sommer 2514 M50 4 27,06 TuS Altenberge 09
15. Udo Kamp 2501 M55 3 27,06 TUS 82 Opladen
16. Bob Bock 2533 M60 3 27,06 Hardloopgroep Westerpark
17. Dennis John 2535 M35 3 25,8 Tc Kray 1892 e.V.
18. Peter Kogelheide 1210 M55 4 25,8  
19. Klaus Kleinmann 2541 M55 5 25,8 SPEEDkröten
20. Marc Bemong 2548 M65 1 25,8  
21. Marco Gonska 2542 M 1 25,8  
22. Michael Braun 2539 M50 5 25,8 TorTourde Ruhr,die positiv Bekloppten
23. Georg Smeets 1327 M45 4 24,55 LC Duisburg
24. Thomas Porstner 2502 M50 6 24,55 LG Ultralauf
25. Guido Teigelkamp 2508 M45 5 24,55 Adler-Langlauf-Bottrop
26. Dietmar Klemm 2526 M45 6 24,55 Laufen rund um Münster
27. Michael Larsen 2527 M55 6 24,55 Rødekro Tri & Motion
28. Uwe Bastian Kurth 2532 M40 1 24,55 Team Webster
29. Stefan Ledwig 2543 M35 4 23,29 POWER OF BACON
30. Stefan Niederhofer 1320 M40 2 23,29 TUS Breckerfeld
31. Volker Cornelißen 2503 M50 7 23,29 Hardtseemafia Triathlon
32. Uwe Stollfuss 2507 M50 8 23,29 LT Gruiten-Neandertal
33. Jörg Klasing 2549 M50 9 23,29 TSG Sulzbach
34. André Janacek 2538 M35 5 22,03 PT-Oldenburg
35. Henk Harenberg 2529 M50 10 22,03  
36. Carsten Görres 2530 M40 3 22,03 Cologne Chippendales
37. Hans Splesnialy 2505 M45 7 22,03  
38. Manfred Leismann 2524 M70 1 22,03 TV Witzhelden
39. Michael Schlicht 2520 M55 7 20,77 TV Witzhelden
40. Andreas Grundmann 2522 M40 4 20,77 SwissLife Sportclub München e.V.
41. Oliver Rupprecht 2545 M50 11 20,77 RAINtastic
42. Andreas Spieckermann 2534 M45 8 19,51 Feuerwehr SV Düsseldorf
43. Andre Grzesik 2516 M35 6 19,51 Fuck Cancer Runners
44. Dieter Sandelmann 2519 M60 4 19,51 Ultrafriesen e.V.
45. Dietmar Mintgen 2512 M60 5 19,51 100 MC / TEA
46. Dieter Brendemühl 2550 M75 1 18,26 PTSV Aachen
47. Ralf Gehrke 2544 M55 8 18,26  
48. Volker Dickmann 2511 M50 12 18,26 100 Marathon Club
49. Kurt Bierbaum 2506 M55 9 15,74  

 

 

http://127.0.0.1/graphics/minus.gif
6h Lauf Männer
1. Falko Gallenkamp 725 M30 1 39,94
2. Adam Hetmanski 732 M45 1 39,94
3. Tobias Lundgren 1329 M40 1 38,68
4. Patrick Vandebeek 735 M40 2 38,68
5. Achim Lehmann 712 M40 3 36,17
6. Dietmar Korntner 715 M40 4 36,17
7. Andreas Fölting 721 M40 5 33,65
8. Oliver Arndt 701 M45 2 32,39
9. Adam Maciejewski 722 M45 3 32,39
10. Lars Runde 711 M35 1 32,39
11. Christian Kellermann 1326 M40 6 32,39
12. Georg Brathe 1213 M45 4 31,13
13. Andreas Kräntzer 740 M45 5 31,13
14. Florian Loetz 724 M30 2 29,88
15. Michael Groß 1332 M45 6 29,88
16. Guido Piehlmeier 733 M55 1 29,88
17. Norbert Madry 713 M60 1 29,88
18. Guido Gallenkamp 2552 M35 2 29,88
19. Norbert Gläsner 703 M45 7 28,62
20. Harald Retzlaff 719 M55 2 28,62
21. Marc Graf 716 M40 7 28,62
22. Frank Jürgens 738 M65 1 28,62
23. Stefan Granzen 2551 M45 8 28,62
24. Arno Müller 737 M60 2 28,62
25. Johan Visschers 730 M60 3 27,36
26. Matthias Kröling 714 M 1 27,36
27. Dieter Schlaefke 709 M65 2 27,36
28. Detlev May 723 M40 8 27,36
29. Kohlmetz Maik 1331 M50 1 27,36
30. Christoph Falkenroth 1212 M55 3 27,36
31. Theo Soboll 726 M80 1 27,36
32. Dirk Wittkowski 1314 M45 9 26,1
33. Gerd Eden 731 M65 3 26,1
34. Karsten Krause 739 M45 10 26,1
35. Michael Kujas 728 M50 2 26,1
36. Roland Riedel 1333 M50 3 24,84
37. Werner Mootz 729 M75 1 24,84
38. Rene Roussat 1208 M35 3 24,84
39. Michael Koch 1330 M40 9 24,84
40. Klaus Bartisch 702 M50 4 24,84
41. Tim Dürselen 704 M30 3 24,84
42. Patric Wurmbach 734 M45 11 23,59
43. Björn Köpenick 718 M45 12 23,59
44. Stanislav Kolaberdin 727 M 2 23,59
45. Christian Jeske 710 M45 13 22,33
46. Werner Kerkenbusch 736 M70 1 22,33
47. Gerd Jankowski 705 M60 4 17,3

 

6h Lauf Frauen
Platz Name StartNr AK AK Pl. km
1. Sigrid Hoffmann 2558 W50 1 33,65
2. Gundi Weckenmann 2557 W45 1 32,39
3. Anna Christina Nowak 613 W 1 29,88
4. Jasmin Schmerfeld 604 W35 1 29,88
5. Corine Dieterman 2554 W45 2 28,62
6. Christina Hultsch 2553 W35 2 28,62
7. Gabi Fliege 612 W60 1 27,36
8. Eva Piehlmeier 601 W45 3 26,1
9. Dagmar Meyer 605 W35 3 26,1
10. Gaby Mau-Klees 2556 W45 4 26,1
11. Claudia Kujas 615 W50 2 26,1
12. Inga Bellwinkel 616 W45 5 26,1
13. Sandra Schön 606 W40 1 24,84
14. Sandra Jeske 607 W35 4 23,59
15. Nicole Schönhütte 609 W40 2 23,59
16. Daniela Niehues 617 W55 1 23,59
17. Kathrin Raback 610 W40 3 22,33
18. Biggi Schmalz 603 W50 3 22,33
19. Melanie Fischer 611 W40 4 21,07
20. Ilka Ernhardt 602 W45 6 19,81
21. Katrin Arnold 2555 W40 5 18,55
22. Kirsten Geske 614 W50 4 18,55

 

 

 

Nach zwei Stunden gibt es die ersten Zwischenzeiten.

Insgesamt beim 6h-Lauf 22 Frauen und 47 Männer auf der Strecke.

In Führung liegen bei den Frauen aktuell Sigrid Hoffmann mit 23,590 km sowie Gundi Weckenmann kurz dahinter.

Bei den Männern legt Falko Gallenkamp ein hohes Tempo vor und hat bereits 28,620 km absolviert. Eine Runde dahinter liegen Adam Hetmanski, Patrick Vandebeek, Tobias Lundgren und Achim Lehmann.

 

12:00 Der Lauf wurde pünktlich von Oberbürgermeister Hr. Tischler gestartet. In seinen Grußworten betonte er die Sportbegeisterung der Stadt.

Die erste Schwierigkeit bestand darin, einen Start an zwei verschiedenen Orten zu synchronisieren, denn die 6h-Läufer erhalten eine 50km-Zwischenzeit und die 24h- eine 100km-Zwischenzeit und starteten dadurch bedingt an zwei Stellen auf der Strecke. Aber mit Handys, einem Countdown und lauten Signalen brachten wir alle Leute auf die Strecke. 

 

Text: Michael Irrgang und Dir Minnebusch, 26.8.2017

Gre 01Zugegeben, als ich mich vor einigen Monaten beim Ut4M Xtrem anmeldete, hatte ich nicht den Hauch einer Vorstellung davon, was es bedeutet, 169 km mit über 11.000 Höhenmetern durch die französischen Alpen zu laufen. Es wäre sicherlich ein unglaublich eindrucksvolles Erlebnis und ich würde vorher ja noch viel Zeit zum Trainieren haben. Das Zeitlimit von 51 Stunden erschien mir ebenfalls gut machbar; eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 3,3 km/h sollte selbst wandernd gut zu schaffen sein. So meldete ich mich also zuversichtlich an und startete hoch motiviert ins Training. Bis Mitte Juni lief die Vorbereitung planmäßig, aber durch die Verkettung einiger ungünstiger Umstände hatte ich seitdem immer wieder leichte Schmerzen im rechten Mittelfußbereich. Um die Teilnahme nicht gänzlich zu gefährden, reduzierte ich die Laufumfänge drastisch, machte viele Radtouren und Krafttraining. Einem letzten kleinen Lauftest ein paar Tage bevor wir nach Grenoble fuhren hielt der Fuß glücklicherweise stand.

Gre 02

So fühlte ich mich am Start zwar insgesamt recht gut in Form (eine drohende Erkältung hatte ich durch konsequenten Zitronenkonsum abwehren können), war mir jedoch vollkommen unsicher, ob ich diese umfassbare Strecke wirklich bewältigen können würde. Es gab einfach zu viele Faktoren, die eine Rolle spielten. Schaffe ich es genug zu essen? Wie wird sich das Gewicht meines Rucksacks nach 30 oder 40 Stunden anfühlen? Kann ich wirklich zwei Tage und Nächte ohne Schlaf durchlaufen? Dix, neuf, huit. Antworten auf diese Fragen galt es nun unterwegs zu finden. Trois, deux, une. Und los ging die Reise.

Gre 02 a

Die ersten Kilometer führten bei 35°C mitten durch die Stadt. Bereits jetzt hatte ich das Gefühl, kaum von der Stelle zu kommen. Worauf hatte ich mich da nur eingelassen? Für einen kurzen Moment dachte ich an Steven Kings „Todesmarsch“. Glücklicherweise wurde es am Fuße des ersten Bergmassivs etwas schattiger. Ich klappte meine Stöcke aus und marschierte los. Zunächst ginge es auf Asphalt, dann auf breiten Forstwegen und schließlich über die Treppenstufen der alten olympischen Skisprungschanze immer steiler bergauf. Mein Wasservorrat von 1,5 Litern war bereits aufgebraucht, aber bis zum ersten Verpflegungspunkt sollte es nicht mehr allzu weit sein. Die Jubelrufe der Zuschauer und Helfer konnte ich bereits hören.

Gre 02 b

Wasser auffüllen, zwei Orangenscheiben essen und etwas Studentenfutter für unterwegs einpacken. Weiter durch die Abendsonne und die Dämmerung. Auf dem ersten Berggipfel angekommen bot sich ein atemberaubender Blick über die Lichter Grenobles. Ich hielt kurz inne und genoss den Moment. Dafür lohnen sich doch alle Strapazen. Nun ging es durch die Nacht. Zwar war es mittlerweile deutlich kühler geworden, die Luftfeuchtigkeit in den Wäldern blieb jedoch beständig hoch. Plötzlich funkelte etwas auf dem Waldboden. Bei genauerem Hinsehen stellte ich fest, dass es die Augen einer recht großen Spinne waren, die das Licht meiner Stirnlampe reflektierten. Ich freute mich über die Entdeckung, da ich so etwas zuvor noch nie gesehen hatte. Was sich die Spinne wohl beim Anblick der Läufer denkt, die zu hunderten mitten in der Nacht durch den Wald kraxeln? Vermutlich nicht viel, denn sie hat ja nur ein rudimentäres Gehirn. Egal. Meine Gedanken schweiften ab. Nach einiger Zeit beobachtete ich, wie sich ein paar Läufer zum Schlafen einfach an den Wegesrand legten. Mir war unbegreiflich, wie sie im unsteten Lichtkegel des Stirnlampenzuges schlafen konnten – zumal wir noch gar nicht so lange unterwegs waren.

Nach etwas mehr als 8 Stunden erreichte ich das erste Basecamp. Ich fühlte mich sowohl konditionell als auch muskulär noch sehr frisch und pausierte nur kurz, um eine Nudelsuppe zu essen. Meinen Dropbag benötigte ich gar nicht. Anschließend ging es eine Zeitlang auf Asphalt weiter. Plötzlich spürte ich die altbekannten Schmerzen im rechten Fuß und meine Stimmung schlug schlagartig um. Verdammt! Würde ich jetzt schon nach gerade einmal 40 km aufhören müssen? Ich beschloss ein Stück zu gehen und genau zu überlegen, was nun die beste Strategie war. Abgesehen von den leichten Fußschmerzen fühlte ich mich sehr gut und wollte unbedingt noch einen weiteren Teil der Strecke bei Tageslicht genießen. So entschied ich mich schließlich dazu, mit reduziertem Tempo weiterzulaufen und eine leichte Schmerztablette zu nehmen, was ich zuvor noch nie während eines Laufs getan hatte. Einen Versuch erschien es mir dennoch wert. Kurz darauf waren die Fußschmerzen tatsächlich weg und ich gewann Zuversicht, dass ich es vielleicht doch bis ins Ziel schaffen könnte.

Gre 02 c

Gre 02 d

Wieder ging es stundenlang rauf auf ein Bergmassiv. Die Hochflächen Oisans mit ihren zahlreichen Bergseen waren unglaublich schön. Die Zeit verging wie im Flug und ehe ich mich versah, fand ich mich auch schon beim steilen Abstieg in Richtung des zweiten Basecamps. Auf einer Strecke von etwas mehr als 5 km galt es ca. 1.500 Höhenmeter hinabzulaufen. Das ging ganz schön in die Oberschenkel. Nach einer Weile erblickte ich plötzlich ein bekanntes Gesicht. Das war doch nicht etwa…? Doch! Mein Freund Jens kam mir strahlend lächelnd entgegen gewandert. Wie ich mich freute ihn zu sehen! Bis zum Basecamp sei es nicht mehr weit, sagte er, und unten würden auch schon Martina, Babsi und Markus auf mich warten. Es war mittlerweile wieder furchtbar heiß geworden, aber durch Jens Begleitung gewann ich neue Energie und erreichte das zweite Basecamp nach etwa 20 Stunden.

Gre 03

Die anderen begrüßten mich herzlich und halfen beim Boxenstop. Ich aß ein paar Nudeln mit Tomatensoße und spritze mir Arme, Beine, Kopf und Nacken mit einem Wasserschlauch ab. Das tat unglaublich gut.

Gre 05

Jens begleitete mich noch ein paar hundert Meter auf dem nächsten Anstieg, der genauso steil bergauf führt wie wir zuvor hinunter gegangen waren. Die Hitze machte mir nun wirklich zu schaffen, sodass ich mehrfach pausieren musste. Dummerweise hatte ich im Basecamp nicht aufgepasst und eine geringe Menge Sprudelwasser in meine Trinkblase gefüllt. Das bekam mir gar nicht gut. Irgendwann erreichte ich schließlich doch den Gipfel, wo es zum ersten Mal zu regnen begann. Da mir die Abkühlung sehr gelegen kam, verzichtete ich gerne darauf, mir eine Jacke überzuziehen. Bereits wenige Sekunden später revidierte ich diese Einstellung jedoch. Wie kleine Wurfgeschosse prasselten riesige Tropfen auf uns nieder. Allzu lange hielt der Regen jedoch nicht an.

In den letzten Sonnenstunden ging es durch ein Skigebiet wieder ins Tal hinab. Eigentlich hätten wir an dieser Stelle den höchsten Gipfel der gesamten Strecke erklimmen sollen, doch aufgrund der Gewitterwarnung schien er gestrichen worden zu sein, wie ein paar Läufer diskutierten. So stellte ich mich darauf ein, bereits etwas früher im nächsten Basecamp einzutreffen. Langsam wurde es wieder dämmrig. Meine Uhr zeigte an, dass ich bereits seit über einem Tag unterwegs war. Da nirgends Kilometerschilder aufgestellt waren und mein GPS-Tracking sehr ungenau war, stellte die Zeit, die seit dem Start vergangen war, meine primäre Referenzquelle dar. Es war nicht mehr 19 Uhr abends, sondern 25 Stunden, seitdem ich losgelaufen war. Die Tageszeit verriet mir ohnehin der Sonnenstand. Ich aß und trank, wenn ich Hunger hatte und pausierte kurz, wenn es zu anstrengend wurde. So kam ich erstaunlich gut voran. Allmählich merkte ich jedoch, wie ich immer müder wurde. Vielleicht schließe ich einfach für einen kurzen Moment die Augen? Auch wenn mir dieser Gedanke sehr verlockend erschien, riss ich mich zusammen. Der Trail war viel zu uneben, um zu riskieren unterwegs erst in Sekundenschlaf und dann womöglich den Berg hinunter fallen.

Ich zog meine Stirnlampe auf und blickte ins Tal. Für einen Moment war der gesamte Himmel erleuchtet. Einer der anderen Läufer schien eine wirklich helle Lampe zu haben. Erst nachdem die Wolkendecke noch drei- oder viermal hell erstrahlte, realisierte ich, dass es sich dabei um Blitze handelte. Kurz darauf begann es auch schon wieder zu regnen – diesmal noch stärker als zuvor. Der schmale Weg, der nun steil bergab führte, verwandelte sich in einen matschigen Bach. Mein Sichtfeld beschränkte sich auf wenige Meter, da das Licht durch die Regentropfen stark gestreut wurde. Ich fühlte mich kurz in den Film Jurassic Park versetzt. Hoffentlich würde jetzt kein Dilophosaurus aus dem Unterholz springen. Ich amüsierte mich prächtig über diese Vorstellung und meine Müdigkeit war wie weggeblasen. Bis zum Basecamp müsste es auch nicht mehr allzu weit sein; laut Höhenprofil ging es jetzt nur noch bergab.

Was ich jedoch nicht wusste, war, dass die Strecke aufgrund des Gewitters gar nicht gekürzt, sondern sogar etwas verlängert worden war. Um den hohen Gipfel zu umgehen, führte der Weg jetzt zunächst nach unten, dann aber wieder mindestens zwei Petersberger Bittwege (siebengebirgische Einheit für etwa 250 Höhenmeter) bergauf, was mich gänzlich irritierte. Kurz befürchtete ich, das Basescamp übersehen zu haben und schon beim Anstieg auf das nächste Bergmassiv zu sein. Die Streckenmarkierung war bis jetzt jedoch so präzise gewesen, dass ich mir das eigentlich nicht vorstellen konnte. Endlich erblickte ich in der Ferne einen anderen Läufer, zu dem ich aufschloss und mich erkundigte, wo wir denn gerade waren. Zum Glück sprach er ein wenig Englisch und erklärte mir, dass die Strecke geändert worden war. Bis zum Basecamp sei es noch ein ordentliches Stück.

Mittlerweile bekam ich richtig Hunger, hatte aber nur noch ein paar Erdnüsse und Rosinen als Notfallration in meinem Kochsalzbeutel dabei. Wieso ich alles zusammen in einen Beutel gefüllt hatte, war mir schleierhaft. Es war jedenfalls eine dumme Idee gewesen, da nun Unmengen von Salz am Studentenfutter klebten, die sich gar nicht mehr abreiben ließen. Notgedrungen aß ich trotzdem eine Handvoll, merkte jedoch sofort, dass es viel zu salzig war. Ich fühlte mich benommen und schummerig. Mit Müh und Not erreichte in den letzten Verpflegungspunkt vorm Basecamp und pausierte dort kurz, um in Ruhe zu essen und zu trinken. Plötzlich wurde mir jedoch speiübel. Ich schafft es gerade noch rechtzeitig, mich über einen Mülleimer zu beugen. Und dann kam alles raus. Glücklicherweise hatten die Helfer am Verpflegungspunkt viele Papiertücher dabei, mit denen ich mir das Gesicht abwischen und die Nase putzen konnte. Nach etwa vier bis fünf Runden fühlte ich mich besser, aß und trank noch mal ein wenig und marschierte dann über flache Feldwege die letzten 5 km Richtung Basescamp. Unterwegs musste ich mich leider immer wieder übergeben. Selbst die kleinsten Mengen Wasser wollten nicht drin bleiben. Als ich das Basecamp schließlich erreichte, befürchtete ich hier aufgeben zu müssen. Ich war vollkommen ausgelaugt und hatte keinerlei Energie mehr. Ich setzte mich hin und starrte mit müden Augen durch den Raum.

Dann fiel mir plötzlich ein, dass Jens und meine beste Freundin Ramona mir zwei Briefe mitgegeben hatten für den Fall, dass es mir unterwegs einmal wirklich schlecht gehen sollte. Dieser Zeitpunkt war jetzt definitiv gekommen. Ich setzte mich hin, las die Briefe und freute mich riesig über die lieben Worte und anschaulichen Zeichnungen. Vielleicht würde ich ja wieder auf die Beine kommen, wenn ich eine längere Pause machte? Schließlich lag ich noch über 8 Stunden vor dem Zeitlimit. Ich fragte einen der Helfer, ob irgendjemand Magentabletten dabei hätte. Leider nicht, sagte man mir, aber es gäbe eine Sanitäterin, die mir sicherlich helfen könnte. Sie überprüfte Puls, Blutdruck und Körpertemperatur – alles in Ordnung. Zwar sprach sie nur Französisch, aber ein paar andere Volontäre halfen bei der Übersetzung. Einer von ihnen sprach sogar fließend Deutsch. Ich ruhte mich erst einmal eine Weile auf der Liege aus und aß alle 15 min eine winzige Menge Brot mit Cola. Dank der liebevollen Umsorgung fühlte ich mich schnell geborgen und es schien, dass der Plan tatsächlich aufgehen würde. Zwar hatte ich nicht allzu viel gegessen, aber immerhin war alles drin geblieben. Nach fast drei Stunden Pause verließ ich schließlich das Basecamp und startete voller Zuversicht in den letzten Abschnitt der Strecke.

Durch den Morgennebel ging es zunächst seicht und dann immer steiler bergauf. Die Anstrengung wurde immer größer. Drei Schritte gehen, kurze Pause. Wieder drei Schritte, nochmal Pause. So arbeitete ich mir langsam den schier endlosen Berg hinauf. Manche Passagen waren nahezu senkrecht. Auf dem Höhenprofil hatte das doch gar nicht so steil ausgesehen? Allmählich wurde mir wieder übel, sodass ich mich abermals übergeben musste. Sollte ich einfach alles raus lassen? Oder wäre es sinnvoller sich zusammenzureißen und sich nicht zu übergeben? Und wenn ja, wäre das überhaupt möglich? Ich versuchte also meinen Magen mit Worten zu beruhigen. Selbstinstruktion ist ja bekanntlich sehr förderlich für die Motivation. Vielleicht würde das auch bei meinem Magen funktionieren? Tat es leider nicht. Ich musste mich alle paar Meter übergeben. Zum Glück kam aber meist nur Flüssigkeit raus. Jeden Läufer, der mich unterwegs überholte, fragte ich, ob er zufällig Magentabletten dabei hätte. Alle verneinten, bis ich schließlich auf einen netten Franzosen traf, der mir zwei Tabletten gab, die der Verkrampfung des Magens vorbeugen sollten. Ich kannte das Medikament zwar nicht, aber was blieb mir schon anderes übrig, als es auszuprobieren? So bedankte ich mich herzlich und legte mir eine der Tabletten auf die Zunge. Nach kurzer Zeit war die Übelkeit tatsächlich verschwunden. Ich konnte es kaum glauben! Trotzdem blieb ich dabei, möglichst wenig zu essen und zu trinken. Der Berggipfel kam jedoch einfach nicht näher. Jedes Mal, wenn ich dachte, oben angekommen zu sein, stieg eine neue Anhöhe aus dem Nebelmeer empor. Als ich kurz davor war alles zu verfluchen, erblickte ich plötzlich ein großes strahlendweißes Tier, das majestätisch auf einer Bergwiese graste. Für einen kurzen Augenblick glaubte ich ein Einhorn zu sehen – doch es war nur ein Zweihorn. Eine Kuh, um genau zu sein; wohlgemerkt eine sehr schöne Kuh. Ich grüßte freundlich und trabte die Wiese hinab, nur um mich wenige Minuten später vor einem weiteren Anstieg wiederzufinden. Also noch mal Zähne zusammen beißen und rauf da!

Irgendwann wurde ich von den führenden Läufern der Ut4M Challenge überholt. Unfassbar wie leichtfüßig sie bergauf, bergab und durch die schwierigsten Passagen sprangen. Ich versuchte die schmalen Trails möglichst gut freizugeben, um sie passieren zu lassen, aber an einer als gefährlich markierten Stelle kam ich einfach nicht schnell genug vorbei. Unglaublich nett fand ich, dass einer der Top-20-Läufer sogar stehen blieb, um mir bei der tiefen Felsstufe nach unten zu helfen. Meine Oberschenkel waren mittlerweile ganz schön lädiert und auch unter den Füßen hatten sich zahlreiche Blasen gebildet, die mich jedoch nicht allzu sehr störten. Ich bemerkte lediglich, dass sie sich ein wenig umrangieren mussten, je nachdem, ob ich bergauf, bergab oder auf ebener Fläche lief. So kämpfte ich mich weiter durch die Berge und genoss das Gefühl schon wirklich viel geschafft zu haben.

In Le Sappey warteten bereits zahlreiche Zuschauer, die die Läufer und Läuferinnen ordentlich anfeuerten. Am Verpflegungspunkt konnte ich sogar eine Nudelsuppe essen, die mein Magen gut vertrug und mir neue Energie gab. Als ich wieder eine Zeitlang unterwegs gewesen war, spürte ich plötzlich eine Hand an meinem Oberarm. Erfreut stellte ich fest, dass sie zu Claudia gehörte, die ebenfalls die Challenge lief und an guter Position lag. Wir wünschten uns gegenseitig viel Glück und dann war sie auch schon wieder weg. Kurze Zeit später folgte Michael. Er ging ein Stück mit mir zusammen und unterhielt sich mit mir, was mich sehr aufmunterte. Wer dann allerdings um die Ecke bog, konnte ich kaum glauben. Es war tatsächlich Jens! Ich freute mich unheimlich ihn zu sehen. Da ich nun in besten Händen war, lief Michael weiter und wir wanderten zu zweit gemütlich den Berg hinab. Jetzt war Grenoble wirklich in greifbarer Nähe. Schließlich schloss auch noch Maiken zu uns auf. Wir wechselten fröhlich ein paar Worte und würden uns im Ziel wiedersehen. Nach dem letzten Verpflegungspunkt ging es (fast) nur noch bergab. Jens unterhielt mich prächtig und telefonierte zwischendurch mit Ramona, die mich von Deutschland aus anfeuerte. Es war unglaublich schön, ihre Stimme zu hören.

Der steinige Weg führte schließlich hinab zur Bastille. Hier galt es noch einmal zahlreiche hohe Treppenstufen hinunterzuklettern. Kurz überlegte ich, ob ich mich einfach auf den Po setzen und runterrutschen sollte, entschied mich aber schließlich dagegen, um meine Hose nicht zu zerreißen. So mussten die Touristen eben kurz warten, bis ich hinunter gekraxelt war. Toll war, dass wirklich jeder einzelne Läufer, der mich auf dem Weg zum Ziel überholte, „bravo“ oder „bon courage“ rief. Letzteren Ausdruck kannte ich bisher nicht, fand ihn aber überaus passend und motivierend. Etwas sentimental wurde ich allerdings, als zum ersten Mal jemand „félicitation“ zu mir sagte. War ich wirklich so kurz vorm Ziel, dass man mich schon beglückwünschen durfte? Ich konnte es kaum glauben. Nach kurzer Zeit erreichten wir tatsächlich die Stadt, überquerten den Fluss und – bogen ab zu einem riesigen Umweg. Das konnte doch nicht wahr sein! Mittlerweile hatte ich wirklich keine Lust mehr. Ein Glück, dass ich noch genügend Puffer zum Zeitlimit hatte und gemütlich vor mich hin trotten konnte. Nichts war mir in diesem Moment egaler als die Frage, ob ich nun 20 min früher oder später im Ziel ankommen könnte, wenn ich mich ein wenig beeilte.

Gre 05 a

Endlich erblickte ich ein großes Schild: Ab hier noch 1 km. Ich grinste über beide Ohren. Als der Weg Richtung Olympiastadion abbog, stand die Sonne flach am Himmel und funkelte durch die sattgrünen Baumkronen. Ich genoss die letzten Meter und ließ alles, was ich unterwegs erlebt hatte, noch einmal Revue passieren.

Gre 11

Nie war ich innerhalb von zwei Tagen durch so viele Höhen und Tiefen gegangen – wörtlich wie metaphorisch. Aus der Ferne sah ich Michael, Martina, Babsi und Markus, die schon auf mich gewartet hatten. Sie gingen ein Stück mit mir zusammen, machen Fotos und beglückwünschten mich. Kurz bevor ich ins Stadion einlief, erblickte ich weitere bekannte Gesichter. Der kleine Junge, der am Montag meine Ausrüstung kontrolliert hatte, einige Frauen, die ich unterwegs immer wieder gesehen hatte, und auch der nette Helfer vom dritten Basecamp, der so gut Deutsch sprach, jubelten mir zu. Ich hatte es tatsächlich geschafft und lief nach 49 Stunden, 24 Minuten und 37 Sekunden als 12. Frau (3. AK) in die Olympiahalle ein.

Gre 12

Was für ein unglaubliches Gefühl! Im Ziel setzte ich mich hin, teilte die Freude mit meinen Freunden und stand erst am nächsten Tag wieder auf. Nach Hause musste man mich nämlich tragen.

Gre 17

Text: Kathi Bey, Bilder: Markus Geisbauer, Jens Erler und Michael Irrgang, 25.8.2017

Zum dritten Male bin ich nun beim Mauerweglauf, das hat gute Gründe.

Seit ich ins Ultralaufen eingestiegen bin - eben vor ca 3Jahren, hat mich die Geschichte dieses Laufes fasziniert. Die Erinnerung an dieses traurige Stück deutscher Geschichte wachzuhalten und in dieser Form, auf den Pfaden der ehemals trennenden Mauer um Westberlin herum zu laufen. Genau sind das 161,9km, der Begriff 100Meilen (sind minimal weniger) ist natürlich griffiger. Wer mit dieser Geschichte nicht so viel anfangen kann, der sollte sich einmal eine der jährlichen Reden von Rainer Eppelmann anhören, Schirmherr dieser Veranstaltung. Genau Er gehört dahin, weil Er anhand von eigenen Erlebnissen und dem Alltag der Menschen in der ehemaligen DDR (in diesem Jahr benutzte Er den treffenden Begriff "Leibeigene") sehr gekonnt vermitteln kann, wie sich das anfühlen musste und das Bewusstsein dafür schärft. Ich hatte bei der Siegerehrung auf der Bühne ganz kurz die Gelegenheit Ihm das mitzuteilen.

Doch auch andere Pluspunkte zählen für mich. Eine geradezu perfekte Organisation, mit einer Verpflegung und Betreuung, die eigentlich keine Wünsche offen lässt. 28 VPs auf den 162Km, fast alle mit Dixiklos ausgestattet, die Freundlichkeit der Helfer, die medizinische Betreuung und selbst die Pasta-Party am Vorabend sind unvergleichlich. So komme ich jedes Jahr gerne wieder zu diesem besonderen Rennen.

In diesem Jahr freut mich ganz besonders, daß so viele LG Ultraläufer am Start stehen, vielleicht hat ja mein Schwärmen für diesen Lauf etwas dazu beigetragen. Unser Sportwart Michael Irrgang hatte ja ein Projekt: "Zielzeit 23:45Std" am Laufen und erfolgreich verwirklicht, doch dazu gibt es ja seinen Bericht.

Ich treffe am Freitagnachmittag in Berlin ein und kann mit meinem Lauffreund Klaus Mantel (vielen als "Schauläufer" bekannt) ein Zimmer im H2/H4-Hotel beziehen - das Laufhotel, dort finden alle Veranstaltungen zum Mauerweglauf statt. Schnell habe ich mich registriert und meine Startunterlagen (incl. der 4 Dropbags) erhalten. Bis die Pasta-Party und das anschließende Briefing beginnt, entspanne ich noch ein wenig und bestücke meine Dropbags mit Wechselschuhen bzw. Laufkleidung, Gels, Nachtausrüstung und dergleichen mehr. Es gibt drei große Wechselstationen für Viererstaffeln und da werden diese Beutel deponiert, der letzte dann fürs Ziel, was man dort so braucht (z.B. Duschsachen).

MWL R1

Viele alte Lauffreunde treffe ich nachher beim Essen und seit ich so viel bei den Ultras unterwegs bin, kennen mich immer mehr dieser Spezies und ich werde entsprechend begrüßt, z.B. : Du warst doch erst beim Deutschlandlauf und nun schon wieder hier? Ich grinse und antworte: Ich kann doch meinen Lieblingsultra nicht sausen lassen!

Das Essensangebot ist, wie üblich üppig und sehr schmackhaft, selbst an leckeres Dessert ist gedacht. Auch die ersten Vereinskameraden vom Team entdecke ich und begrüße Sie herzlich. Beim anschließenden Briefing werden Details zur Strecke und Veranstaltung vermittelt, kurzfristige Änderungen bekanntgegeben und auf Nachfragen geantwortet. Für mich bei der 3.Teilnahme nichts Aufregendes, das der Lauf dieses Mal wieder gegen die Uhrzeigerrichtung verläuft ist nix Neues für mich (die Laufrichtung wechselt jährlich). Interessant sind die Wettervoraussagen, es soll keineswegs heiß werden, kann aber z.T. leicht regnen - also alles Bestens!

Nachdem wir am Abend noch entspannt haben, zur Ablenkung etwas Leichtathletik-WM geguckt, aber nicht so reichlich und gut geschlafen (durchaus üblich), ist für Klaus und mich um 4Uhr die Nacht rum. Wir möchten mit dem ersten Shuttlebus um 4:45Uhr vom Hotel zum Jahn-Sportpark am Prenzlauer Berg fahren. Dort gibt es für alle Sportler ein kostenloses und reichhaltiges Frühstück - TOLL! Ein großes Hallo an alle mir bekannten Läufer, immer wieder entdecke ich Einen. Um 5:45Uhr werden wir ins Stadion und auf die Laufbahn gelassen. Die Spannung steigt, alle wissen was die nächsten ca 20-30Std (das ist die Cut-Off-Zeit) angesagt ist: rund um Berlin rennen und ankommen.

MWL R2

Punkt 6Uhr geht es los mit einer ersten Runde im Jahn Sportpark, jede Menge Presse ist vor Ort und begleitet uns auf den ersten paar hundert Metern. Das Feld noch dicht beieinander, zieht sich doch mit jeden KM durch die Stadt schnell auseinander, dazu tragen schon die Fußgängerampeln bei. Man hat uns nachhaltig davor gewarnt diese zu mißachten, man kann sofort disqualifiziert werden.

Ich weiß um die Bedeutung der ersten KM bei 100Meilen, man versucht seinen Rhythmus zu finden, Vertrauen in die eigene Stärke und ausloten, was ist heute möglich? Doch etwas stört mich bei meinen Gedanken, es ist in meinem Bauch, wohl dem reichhaltigen Frühstück geschuldet, denn ich war zwar auf der Toilette, doch eben nicht lange genug. Als ich den 2.VP ansteuere hat sich das Ganze gelegt und als ich sehe am Dixie stehen drei Läufer Schlange, laß ich das Mal. Ein verhängnisvoller Fehler, wie sich das 2Km später bemerkbar macht. Da mir dergleichen selten passiert, habe ich keine "Notausrüstung" bei mir. Mein Auge kreist, die Umgebung würde ja passen, ich entdecke eine Radfahrbegleiterin, die mir reichlich Gepäck unterwegs ist. Sie könnte das Passende dabeihaben, Sie überreicht mir ein halbes Päckchen Taschentücher - Rettung in höchster Not, ich bedanke mich und verschwinde für einige Minuten hinter Bäumen und Büschen. Nun versuche ich verlorene Minuten wieder herein zu holen. Weil das Gelände es zuläßt und ich gut drauf bin, gelingt es mir teilweise. Leichter Sprühregen ist unser Begleiter und das stört höchsten die Begleiter bzw. Zuschauer. Doch eine Std. später wird der Regen stärker und nasse Schuhe, glitschigen Untergrund und verschwindende Markierungen mögen die Mauerwegläufer nicht. Doch gegen Mittag ist das vorbei, die Wege trocknen rasch und mancher Schuhwechsel ist nicht mehr nötig.

MWL R3

Die nördlichsten Punkte von Berlin sind rasch erreicht und bei KM33 auch schon der 1.Wechselpunkt: Ruderclub Oberhavel. Hier besteht die Möglichkeit sich aus seinem 1.Dropbag zu bedienen. Ich benötige nur zwei Salztabletten und nehme ein zusätzliches Gel gleich zu mir, die restlichen verbleiben im Trinkgurt. Schnell bin ich wieder draußen und nehme Fahrt auf, bin mit 5:50-6:30min pro KM unterwegs - so wird das nicht lange bleiben. An den VP's verbringe ich meist doch 2-3min, 100Meilen dauern lange und da sollte man doch einiges zu sich nehmen, so meine Erfahrung. Die leicht kühle und etwas feuchte Witterung bedeutet für mich, ich schwitze weniger, doch dafür brauche ich gelegentliche Pinkelpausen (sonst fast nie). Alles läuft noch im grünen Bereich und als wir nun langsam den südwestlichen Bereich der Berliner Seenplatte erreichen, sehen wir öfter mal die Sonne durch die dichten Wolken, auf die Temperatur hat das wenig Einfluß. Ich erreiche den süd-westlichen Bereich des Mauerwegs, hier befindet sich bei KM71 der 2.Wechselpunkt, Schloss Sacrow (gleichzeitig VP12). Wiederrum benötige ich nur ein paar Gels aus meinem Dropbag, der Rest geht komplett zurück, für eine vorsorglich deponierte Taschenlampe ist es um 13:33Uhr definitiv zu früh. Es geht noch eine Schleife nach Westen um den Krampnitzsee herum und ich freue mich nun auf den VP14 Brauhaus Meierei, da hier leckeres Bier ausgeschenkt wird – mal was anderes, nicht ständig Wasser, Iso, Cola und dergleichen. 3 kleine Becher gönne ich mir, dann weiter östlich und ich streife den Norden von Potsdam.

Noch immer rollt es gut bei mir, wenn auch natürlich die Frische und Fitness nachlässt, immerhin peile ich die 100Km an. Bei 103Km ist der 3.große Wechselpunkt (gleichzeitig der Letzte) erreicht. Hier habe ich mindestens 15min Aufenthalt einkalkuliert, da die komplette Nachtausrüstung benötigt wird. Warnweste, Stirnlampe ist Pflicht, ich wechsle meine Kopfbedeckung (mit Signalfarbe), Reserve-Taschenlampe und Armlinge nehme ich mit, ich beschließe mit den gleichen Schuhen die 100Meilen zu beenden. Zudem besuche ich kurz die Waschräume und Toilette in der Turnhalle Teltow. Als ich kurz nach 18Uhr aufbreche habe ich ziemlich genau noch lange 60Km vor mir.

Noch kann ich ohne Licht laufen, doch die Dämmerung schleicht an und gleichzeitig die Müdigkeit in den Körper, die Pace wird langsamer, doch damit habe ich gerechnet. Als die Hauptlaufrichtung Norden wird, ist es Zeit die Kopflampe einzuschalten – noch etwa ein Marathon liegt vor mir und es ca. 20:30Uhr. Ich laufe nun bewusst langsamer, um die Kräfte zu schonen, das Ziel unter 24Std sollte locker erreicht werden.

Über den VP22 Rudow komme ich dann auf ein Streckenstück, das mir bei meiner Mauerwegpremiere 2015 in negativer Erinnerung blieb. Man läuft KM-weit zwischen dem Teltowkanal (links) und der A113 (rechts) im Dunkeln, außer gelegentlicher Graffitis gibt’s dort nix zu sehen, auch das ist der Mauerweg. Irgendwann taucht ein zusätzlicher Lichtpunkt auf, der noch längst nicht erreicht wird, es ist der VP Johannisthaler Chaussee KM136,3. Bevor ich den erreiche, taucht mein Lauffreund Klaus taucht hinter mir auf, ich habe Ihn am Schloss Sacrow wohl überholt, nun laufen wir gemeinsam viele KM, mal mit mehr, mal weniger Abstand. Ich lege erste Gehpausen ein, Klaus macht es ebenso. Wir veranschlagen schon mal eine Ankunftszeit zwischen 2-3Uhr am Morgen, das würde bedeuten deutlich unter 24Std und doch denke ich mir eigentlich könnte mehr drin sein, doch die Kräfte schwinden, was ja auch an der geringen Regenerationszeit seit dem Deutschlandlauf liegen mag (letzte Etappe war am 03.August). Wir laufen/gehen gemeinsam auf die Partymeile in Kreuzberg und Friedrichshain zu. Vor 2Jahren habe ich erlebt, wie schwierig dort das Durchkommen und Markierung finden sein können. Heute ist das Wetter wesentlich kühler und nicht so viele Menschen unterwegs, das erleichtert die Sache etwas. Wir passieren die East Side Gallery, an deren Ende VP25 (Km 148,3) liegt. Klaus läuft etwas früher los, ich kurz danach, an einer längeren Baustelle werden die Fußgänger durch einen „Bretterverschlag“ geleitet. Ich versuche etwas Tempo zu machen, um wieder zu Klaus aufzuschließen. Da passiert es: eine Unebenheit bei den Bodenholzplatten wird mir zum Verhängnis, ich stolpere, knalle links und rechts gegen die Bretterwand und stürze genau auf meinem bereits geprellten rechten Ellbogen (passiert in der 1.Woche beim Deutschlandlauf). Der Schreck und der Schmerz ist erstmal groß – Schadensbilanz: keinerlei große Schürfungen oder offene Wunden, die Holzplatten haben wohl gut gefedert, doch um meinen Ellbogen ist es nicht gut bestellt. Er ist wohl nicht gebrochen, ich kann ihn jedoch weder anwinkeln, noch pendeln, um vernünftig zu laufen. Ich versuche es natürlich ein paarmal – das wird nix! Es sind noch ca. 15/16Km bis ins Ziel, ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu gehen, also los!

Ich bemerke das ich genau auf den Zeitmesschip gefallen bin und zweifle ob er noch funktioniert, werde beim nächsten VP an der Messung aufpassen müssen. Ich bin so mit mir beschäftigt, dass ich eine Abzweigung verpasse, doch zum Glück fällt mir das nach einigen Minuten auf, ich bin wohl höchstens 1Km zu viel gelaufen. Aber es hilft mir, mich auf das Wesentliche zu besinnen: Laufen bzw. Gehen und möglichst schnell ins Ziel kommen. Auf den folgenden KM überholen mich wesentlich weniger Läufer(innen), als ich dachte, wohl nur 8-10 ziehen an mir vorbei, wobei es vornehmlich Staffelläufer sind. Am nächsten VP Checkpoint Charlie achte ich beim Verlassen auf meinen Chip, er leuchtet kurz auf, als ich die Messstelle passiere – gut so, alles okay! Nun also „nur noch“ 9Km gehen, vorbei am Brandenburger Tor, dann rechts der Bundestag und links die weitläufigen Grünanlagen (mir von 14Starts beim Berlin Marathon bestens bekannt). Weiter geht es über die Spree und rechts am Hauptbahnhof vorbei, nochmals an einem Kanal entlang führen die Markierungen in den Invalidenfriedhof – vor 2Jahren war ich mir da sicher, ich hätte mich verlaufen, doch nun weiß ich ja, es geht da durch und hinten ist ein geöffnetes Tor, von wo es zum letzten VP an einem Wachturm geht – Km156,6. Auf zum Endspurt, wenn ich nur laufen könnte!

Im Idealfall kann ich noch vor 3Uhr das Ziel erreichen, würde immer noch unter 21Std bedeuten – unter diesen Umständen wäre ich damit sehr, sehr zufrieden.

Als ich am Nordbahnhof in die Bernauer Straße einbiege, weiß ich lange kann es nimmer sein und ich werde vor 3Uhr ankommen, die Vorfreude steigt und verdrängt die Anstrengung und Schmerzen. Ich biege nach links ab, mehrere Sportgelände gibt es hier, mich interessiert nur der Jahn-Sportpark und ich folge strikt den Pfeilen, da geht es lang, sagt ein Einweiser am Stadiontor und ich erreiche kurz danach die erleuchtete Laufbahn. Ich überschlage kurz, noch 200m und laufe, so gut es eben geht los.

MWL R4

Dann HURRA, das Finish – ich habe es zum dritten Male geschafft: Die 100Meilen von Berlin, wieder weit unter 24Std (genau 20:50) ….. was für ein Glücksgefühl!

Nach über 1.000Km durch Deutschland (vor 9Tagen auf der Zugspitze beendet) nun 162Km um Westberlin herum. In diesem Jahr gibt es noch einige „spezielle Aufgaben“ zu bewältigen.

Ich gehe erstmal zu einem Sanitäter und lasse meinen Ellbogen verarzten, er wird dick eingewickelt, nachdem ein Bruch so gut wie ausgeschlossen ist. Nun wird das Duschen und umziehen zum Geduldsspiel.

Eineinhalb Stunden später sitze ich im Shuttlebus und lasse mich bequem zum Hotel bringen, kurze Info an der Rezeption: Frühstück gibt es bis 11Uhr. So verschwinde ich ins Zimmer, wo Klaus schon leicht schläft, Er war 20min vor mir im Ziel, also seine Vorgabe sub 24Std weit übertroffen, entsprechend glücklich ist auch Er. Wir versuchen zu schlafen und gehen um 9:30Uhr zum ausgiebigen Frühstück. Anschließend tauschen wir uns noch aus und ich packe nebenbei bereits. Ab 14Uhr beginnt die Siegerehrung, mit so vielen Vereinskollegen von der LG Ultralauf, alle haben gefinisht, macht das noch viel mehr Spaß. Wir beglückwünschen uns gegenseitig und schießen viele Fotos – unser Banner habe ich dazu extra mitgebracht.

MWL R6

Als ich mich nachher von Klaus verabschiede, steht schon fest: Wir werden alles versuchen im nächsten Jahr wieder bei diesem tollen Ultralauf durch Berlin dabei zu sein.

Text: Roland Krauss Fotos: Roland Krauss und freie Fotos von Mauerweg-Homepage, 22.08.2017

 

Die Ergebnisse aller LG Ultralaufmitglieder:

Platz Zeit Name Jg MW MW-Platz AK AK-Platz
3 14:40:41 h   Hösl, Patrick 1973 M 3 M40  2
68 20:41:14 h   Rumm, Harald 1975 M 64 M40  14
70 20:50:01 h   Krauss, Roland 1962 M 65 M55  4
82 21:33:16 h   Landwehr, Matthias 1970 M 75 M45  27
109 22:25:03 h   Bölke, Carsten 1979 M 99 M35  12
121 22:50:06 h   Rosenau, Dietmar 1960 M 109 M55  11
130 23:01:24 h   Kruse, Jens 1965 M 116 M50  25
144 23:19:50 h   Lauterbach, Alexander 1980 M 128 M35  14
172 23:46:51 h   Irrgang, Michael 1964 M 149 M50  33
173 23:46:52 h   Geier, Jürgen 1963 M 150 M50  34
217 27:24:24 h   Zietlow, Hans-Uwe 1946 M 182 M70  1
232 28:18:49 h   Porstner, Thomas 1963 M 194 M50  46
262 29:33:01 h   Künkel, Norbert 1958 M 214 M55  26
267 29:49:24 h   Pflügler, Christian 1967 M 216 M50  48

Es ist die Extremkategorie des Ultratraillaufens: 100 Meilen mit 10.000 Höhenmeter herauf wie herunter. Der UT4M ist mit seinen nackten Zahlen eher am oberen Ende der Bandbreite. Die Landschaft ist ein Traum, die Organisation ist fabelhaft – ein Lauf, den man als Trailliebhaber unbedingt einmal gemacht haben sollte.

Gre 1

Von der LG Ultralauf waren diesmal Kathi Bey, die die Strecke nonstop bewältigt hat, sowie Claudia Lederer und ich dabei. Wir liefen die Challenge, nahmen also die Gesamtstrecke als Etappenlauf in Angriff. Die vier einigermaßen gleich langen Teilabschnitte mit Distanzen zwischen 40 und 49 km und zwischen 2.700 und 3.500 Höhenmetern waren auch mit Regenerationsphasen dazwischen fordernd genug. Guido Althausen unterstützte uns.

Gre 2

Vor dem Start der ersten Etappe machten wir schnell noch ein Foto. Ich hatte gehörigen Respekt vor der Aufgabe, denn zwischen dem Finish beim Mauerweglauf und dem Start waren genau 73 Stunden. Claudia präsentierte sich in einer ausgesprochenen Superform und konnte sich im Kreise alpiner Bergläuferinnen täglich rund um Platz 10 behaupten.

Gre 3

Der erste Tag brachte gleich die beiden Gipfel Moucherotte und Pic Saint-Michel. Es sollten nicht die letzten, lange Aufstiege mitten der Sonne gewesen sein.

Gre 4

UT4M steht für Ultra Tour des 4 Massifs. Jeden Tag wurde eines der Grenoble umgebenden Bergmassive kennengelernt.

Gre 5

Am dritte Tag ging es auf den Chamrousse, einem beliebten Skigebiet. Wie bei einem Etappenlauf üblich war am Ziel der einen Etappe der Start der folgenden. Dank Guidos Shuttle-Dienste waren die Fahrten aber angenehm. Problematisch war eher, dass täglich zeitgleich eine größere Gruppe von 400 bis 500 Startern sich auf den Weg auf kleinen Pfade machte. Aber das klappte erstaunlicherweise sehr gut. Die „Schlange“ hatte mein Tempo. Wollte jemand überholen oder brauchte eine Pause, so ging das problemlos, denn die Leute waren alle sehr rücksichtsvoll und nett. Meine Tage waren zwischen 8,5 und 10,5 Stunden lang, Claudia war meist ein bis zwei Stunden vor mir im Ziel. Das Ganze war megaanstrengend, denn es gab täglich mehrere steile und lange Anstiege und die Hitze zog an anderer Stelle die Energie aus dem Körper. So war ich froh, als nach dem 4. Tag die Runde beendet war.

Gre 6

Das kaum Vorstellbare hat Kathi geschafft. Sie bewältigte die Gesamtdistanz nonstop in 49:25 Stunden! Vor der Willenskraft, denn einfach war es zu keiner Phase, kann ich respektvoll nur meinen Hut ziehen! Möglicherweise wird sie einen eigenen Bericht schreiben. Für eine junge Studentin, die in Bonn wohnt und erst seit einem Jahr Ultras läuft, ist das eine außerordentlich bemerkenswerte Leistung.

Text und Bilder: Michael Irrgang, 20.08.2017

 

MonschauAm Samstag bei Dauernieselregen nach Konzen bei Monschau fahren, abends nachmelden und das Zelt auf der nassen Wiese aufbauen – das ist für ein gelungenes Laufwochenende ggf. steigerungsfähig. Die Vorfreude auf einen langen Lauf in der schönen Landschaft des Nationalparks Hohes Venn-Eifel mit netten Freunden bei bester Verpflegung tröstet aber über die nassen Füsse, die ich mir nach dem Verlassen des Zeltes unvermeidlich einhandele schnell hinweg. Die Pasta-Party und der anschließende Besuch in der Pizzeria La Grappa in Konzen inkl. Rotwein und die herzlichen Bedienung lassen den samstaglichen Dauer-Nieselregen und die nassen Klamotten schnell zur Nebensächlichkeit werden.

Der Regen hört dann planmäßig in der Nacht auf Sonntag auf und der Monschau-Ultra kann pünktlich um fünf nach sechs in der Früh starten - bei noch bemerkenswert frischen Temperaturen. Die vorsorglich eingepackte Laufjacke zahlt sich aus. Zunächst vierzehn Kilometer in einem Rundkurs durch das Hohe Venn über den mit 658m höchsten Berg des Laufes. Der Weg ist z.T. durch den Regen matschig, aber die Schuhe sind ja eh schon von der Zeltwiese quietschnass und der weiche Untergrund schon das orthopädische Fahrwerk. Nach rund eineinhalb Stunden ist die 14km-Runde fertig und ich laufe ich wieder über die Startlinie in Konzen, um dann auf die reguläre Marathonstrecke aufzubiegen. Konzen ist inzwischen aufgewacht und es mangelt nicht an begeisterten Zuschauern. Bei mir macht sich indessen die eine Stunde vor dem Start verzehrte halbe Pizza bemerkbar – vielleicht eine nicht ganz so brillante Idee, die am Vorabend übriggebliebene Pizza zur Energiegewinnung frühmorgendlich zu verdrücken. Nicht schlimm, wir laufen meist im Wald und ein versierter Ultraläufer findet immer eine Lösung. Mit meinem Mitstreiter Gerd aus Karlsruhe, der zur Abwechslung auch gerne rückwärts lauft, ist der Lauf ausgesprochen kurzweilig. Die Steigungen kratzen rund 950 Höhenmeter zusammen, sind aber allesamt moderat und ich kann viele durchlaufen. Irgendwann werden wir von den schnellen MarathonläufernInnen überholt. Ich bin total begeistert davon, wie locker einige die Berge rauflaufen - sehr cool. Bald werde ich auch von meinem Kollegen Arnold überholt, der sich an den Zugläufer mit der 3:29 auf dem T-Shirt gehangen hat. Bei Km 42 – die Sonne hat inzwischen die finsteren Wolken verdrängt - werde ich endlich ein wenig lockerer und kann ein wenig Geschwindigkeit zulegen. Kurz vor Konzen wartet noch eine laang gezogene Steigung über Asphaltstraße, die mir großen Spaß bereitet, weil ich noch ein paar „Reservekörnchen im Körbchen“ habe. Sehr schön. Nach 5:49 und 56km bin ich im Ziel, wo bei bestem Wetter und guter Stimmung reichlich Trubel herrscht. Der Monschau-Ultra macht Spaß! Kurzum ein toller Lauf, den man nicht verpassen sollte. Rundherum gelungen!!

Text und Foto von Stefan Henscheid, 15.8.2017