Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Bereits zum dritten Mal traf sich das LG Ulralaufpräsidium zu einer Klausurtagung. Diesmal ging es nach Dresden, wo Rechtswart Alexander Lauterbach wohnt. Im Kern der bewährten Agenda geht es um die Planung des kommenden Jahres. Aber in den Gesprächen blicken wir ebenfalls weiter in die Zukunft und auch in die Vergangenheit. Bereits lange im Vorfeld hatten wir die Agenda abgestimmt und insbesondere die Punkte der Präsidiumssitzung.

DD 1

Nachdem im Laufe des Nachmittages alle angereist waren und ich mit Carsten die erste, kleine Runde durch die berühmte Dresdener Heide gelaufen bin, ging es abends indisch essen.

DD 2

Die Sportpension in Dresden bot uns Unterkunft, einen Seminarraum und ein leckeres Frühstück im weihnachtlich geschmückten Wintergarten.

DD 2b

Nach dem Warming-Up am Vorabend konnte nach dem Frühstück gleich losgelegt werden. Im ersten Teil gab es die Bewertung der aktuellen Situation. Hier berichtete Geschäftsführer Thomas Bitzer von einer erfreulichen Entwicklung des Kontobestandes und Präsident Christian Mohr, der die Mitgliederverwaltung verantwortet, von der positiven Mitgliederentwicklung. Auch Vizepräsdentin Michaela Kirchner berichtete begeistert von viel Arbeit, denn sie hat den Bereich Bekleidung übernommen und hat mit der Bestellung, Bedruckung und dem Versand der Vereinstrikots in den letzten Monaten viel zu tun. Wir beließen es aber nicht mit der Rückschau, sondern schauten insbesondere in die nahe, aber auch entfernte Zukunft. Zunächst gilt es, die 100km-Meisterschaft in Rheine mit unserer Mitgliederversammlung zu organisieren. Danach folgen weitere Meisterschaften mit der 24h-DM Anfang September in Bottrop als Abschluss, die wir ebenfalls verantwortlich organisieren. 2018 ist auch das Jahr, in dem wir unser 10jähriges Bestehen feiern und auch gleich einige Leute für ihre 10jährige Mitgliedschaft ehren können. Hier haben wir uns auch schon ein paar nette Aktionen überlegt.

Es gäbe noch viele Themen und viele Gedanken, aber irgendwann – immer, wenn es am schönsten ist – ist die Zeit um. So musste insbesondere der Punkt „Vision 2021“ zurückgestellt werden und wir es offen lassen, was jeder einzelne denkt, wo wir in drei Jahren stehen werden.

Traditionell veranstalteten wir am Samstagnachmittag einen Lauf, zu dem wir unsere Mitglieder einluden.

DD 3

Unser Laufteam: Falk Sittner, Alex Lauterbach, Hans-Dieter Jancker, Silvia Faller und ich. Wir starteten an der Pension zu einer 27km-Runde, de wirklich sehr interessant war. Anfangs ging es durch die Heide und Wälder, wobei kein Hindernis und keine Treppe ausgelassen wurde.

DD 4

Mit viel Spaß und Geschick überklettert Silvia ein Hindernis. Mehr Betreuer als Läufer – kann bei uns schon einmal passieren.

DD 5

Während wir die Weinberge rauf und runter rannten, zeigte Carsten noch ein paar Dresdener Kleinode und sorgte für uns für zwei Versorgungspunkte.

DD 6

Der Rückweg von der Brücke „Blaues Wunder“ zurück nach Dresden verlief bereits im Dunkeln entlang des Elberadweges. Unsere Betreuer boten noch einmal warmen Tee und ein paar Köstlichkeiten an. Dieser Lauf mit den Mitgliedern diente auch dem Einholen von Feedback. Gibt es Wünsche, Anregungen oder gar Kritik an der Arbeit des Präsdiums? Beim Lauf kann man ganz zwanglos wahlweise zurück oder nach vorne blicken und Gedanken austauschen. „Alles super – weiter so“, war beispielsweise die Antwort von Hans-Dieter.

DD 7

Nach einem guten Essen in einem italienischen Restaurant mit Pizza und Rotwein, ließ sich eine kleine Gruppe unternehmenslustiger Leute es sich nicht nehmen, zu nächtlicher Stunde noch einen Glühwein zu probieren, wobei dieses Selfie entstand.

DD 8

Am Sonntagvormittag gab es noch eine kleine Stadtführung entlang der Sehenswürdigkeiten der wunderschönen Elbmetropole. Dabei durfte ein Besuch des bekannten Striezelmarktes natürlich nicht fehlen.

DD 9

Insgesamt war es ein recht erfolgreiches Wochenende. Die aktuelle Vereins-Situation ist sehr gut, allerdings gibt es im nächsten Jahr einige Herausforderungen zu stemmen. Dazu wurden in den vergangenen Tagen einige Weichen gestellt und jetzt müssen die Details erarbeitet werden. Einige von uns werden sich bereits Ende Januar in Rodgau treffen und alle zusammen wieder in Rheine. Aktuell passiert sehr viel in der Szene, in unserem Verein, bei der Zusammenarbeit mit der DUV und überhaupt. Wir werden unsere Mitglieder wie üblich in regelmäßigen Newslettern informieren, aber natürlich auch die Chance nutzen, in der Mitgliederversammlung in Rheine wichtige Punkte zu diskutieren, abzustimmen und zu beschließen, beispielsweise die Neuwahl des Präsidiums.

Text: Michael Irrgang, Bilder: Michael rrgang, Alexander Lauterbach, Thomas Bitzer, 17.12.2017