Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

Karlsruhe Heidelberg 1

LGU Deutschlandlauf: Karlsruhe - Heidelberg

Nachdem ich für meine langen Läufe gerne auch einmal Punkt-zu-Punkt-Strecken mache und Heidelberg-Neckarelz auf dem Neckarradweg in beiden Richtungen schon ganz gut kenne, bin ich schon vor einiger Zeit auf den Gedanken verfallen, auch mal von Heidelberg nach Karlsruhe zu laufen. Jetzt bot der LGU Deutschlandlauf den willkommenen Anlass, dieses Projekt in Angriff zu nehmen.

Schnell stellte sich heraus, dass Fabian Benz die Strecke auch gerne laufen würde und sowieso die meiste Zeit ganz in meiner Nähe wohnt. Also ging es ans Planen. Als Navigationshilfe hatte ich Komoot ins Auge gefasst. Die "App" fabrizierte dann auch ruck-zuck eine laufgeeignete Strecke von rund 57 Km. Das war kürzer, als wir befürchtet hatten und ging zudem über weite Strecken durch die Waldstücke und Felder der Rheinebene.

Karlsruhe Heidelberg 2

Es konnte also losgehen. Leider traf es sich, dass aus dem Besuch in Karlsruhe nichts wurde, denn ich hatte hierfür einen ungünstigen Termin ausgesucht. Meine Schuld! Das nächste Mal früher Kontakt aufnehmen! Da es angenehmer ist, gefrühstückt und in trockenen Kleidern im Zug zu sitzen, beschlossen wir, mit dem Zug hin zu fahren und zurück zu laufen. Treffpunkt also: Samstagmorgens im Heidelberger Hauptbahnhof.

Der Lauf startete dann beim Karlsruher Bahnhof. Am Zoo vorbei und über den Marktplatz kamen wir schnell zum Schloss und in den Schlosspark. Prinzipiell hätte man hier erstmal durch die langen geraden "Alleen" des Hardtwald laufen können. Komoot hatte es aber besser mit uns gemeint. Was sich für uns sehr abwechslungsreich über zum Teil schmale Pfade fast wie eine Zickzack-Strecke anfühlte, war im Kartenüberblick nahezu Luftlinie.

Bei angenehmen Temperaturen trotz sommerlichem Sonnenschein kamen wir recht zügig voran. Ich hatte den GPS-Track auf meine Laufuhr gezogen und konnte so bequem navigieren. Auf halber Strecke etwa fand sich auch ein Supermarkt als VP. So ging es dann von Ort zu Ort, über die Felder und immer wieder durch den Wald. Heidelberg rückte näher und wir kamen beide wieder in bekanntes Laufrevier.

Hier lockt die Autobahnraststätte mit Eis und Getränken. Also noch einmal nachtanken. Nach der kurzen Pause passieren wir eine kleine Herde schottischer Hochlandrinder mit Zottelfell und langen Hörnern. Die kennen uns schon - nur noch nicht im "Doppelpack". Von hier geht es also auf altbekannten Wegen zurück zum Ausgangspunkt. Eigentlich wollten wir von Schloss zu Schloss laufen, aber angesichts der Tatsache, dass keiner von uns auch nur annähernd in der Nähe des Heidelberger Schlosses wohnt, geben wir uns mit dem Hauptbahnhof zufrieden.

Karlsruhe Heidelberg 3

Alles in allem kommen für jeden von uns so etwa 60 Km zusammen. Vom Tag ist noch ne ganze Menge übrig und der Fußballabend längst nicht in Gefahr (aber das ist ein anderes Thema).

Text: Wolfgang Metzger Fotos: Fabian Benz und Wolfgang Metzger 09.08.2018

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.
DATENSCHUTZERKLÄRUNG UND NUTZUNGSHINWEISE LESEN EINVERSTANDEN