Laufgemeinschaft der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung e.V.

2019 ist bereits das 5. Jahr der Ultramarathon-Bundesliga und es könnte gut sein, dass die LG Ultralauf nach drei zweiten Plätzen erstmals den Meistertitel gewinnen könnte.

Was ist die Ultramarathon Bundesliga?

Es ist eine erstmals 2015 durchgeführte Vereins-Meisterschaft, bei der die Ergebnisse der fünf Ultramarathon-Meisterschaften bewertet werden. War die erste Idee eine Art Medaillenspiegel zu erstellen, wie man ihn von den Olympischen Spielen kennt, so wurden bereits im Gründungsjahr die Ergebnisse der Gesamtwertung, der Altersklassenwertung und der Mannschaften unterschiedlich gewichtet und das Regelwerk im Laufe der ersten Jahre ein wenig optimiert.

Der Ausrichter der Bundesliga ist die DUV (Deutsche Ultramarathon Vereinigung), die die Regeln definiert und die Preisgelder für die zehn bestplatzierten Vereine, sowie für den Meister zusätzlich einen großen Pokal, spendet. Die Ehrung fand bisher immer im Rahmen der DUV-Mitgliederversammlung statt.

Wer ist teilnahmeberechtigt?

Teilnahmeberechtigt sind alle Sportvereine, die einem DLV-Landesverband angeschlossen sind. Besonders anmelden muss man sich zu dieser Sonderwertung nicht, Kosten entstehen für die Vereine auch keine. Alle Starter müssen für ihren Verein starten und sammeln dann automatisch für gute Einzel- und Mannschaftsplatzierungen Punkte.

Wie ist der Modus?

Bei jeder Meisterschaft (50km, 6h, 100km, Ultratrail und 24h) werden für die einzelnen Wertungen Punkte vergeben, die sogenannten Rohpunkte. Am stärksten werden die Mannschaftsergebnisse bewertet, für einen Sieg bei mindestens 6 Teams gibt es 12 Rohpunkte, bei weniger Teams gibt es aber weniger Punkte, z.B. 10 Punkte für den Sieger bei nur 5 Teams. Die älteren Läufer können zusätzlich in der Kategorie Mannschaften 50+ geehrt werden, bekommen dort allerdings nur 2 bis 7 Punkte. Für sehr gute Einzelleistungen gibt es ebenfalls Punkte, so bekommt der Gesamtsieger der Männer und Frauen 6 Punkte und die folgenden Platzierten 5 bis 1. Auch die Altersklasse wird mit 1 bis 3 Punkten bewertet. Und schließlich gibt es die Teampunkte, durch die Vereine mit mindestens 3 Personen in der Wertung einen Bonus erhalten.

Die Rohpunkte werden addiert und die Vereine danach sortiert. Der Verein mit den meisten Rohpunkten ist „Mannschaft des Tages“ und bekommt dafür 25 Wertungspunkte, der zweitbeste Verein 21 Punkte usw.

Die Jahreswertung erfolgt zunächst nach den Wertungspunkten und als zweites Kriterium gelten die Rohpunkte.

Wie wird man „Mannschaft des Tages“?

Den Titel „Mannschaft des Tages“ gibt es seit 2016 und wird für den Tagessieger vergeben. Manche Vereine konzentrieren sich auf einzelne Meisterschaften und wollen dort gewinnen. 2016 gab es bei den fünf Meisterschaften vier verschiedene „Meister des Tages“. Seitdem ist es allerdings schwieriger geworden, die Vorherrschaft der beiden großen Vereine zu durchbrechen. Von den ab 2017 durchgeführten 12 Meisterschaften konnten LG Nord sechsmal und die LG Ultralauf fünfmal gewinnen und lediglich die LG Allgäu schaffte es bei der Trail-Meisterschaft an der Zugspitze sich den Tagessieg sichern. Um in der Tageswertung zu gewinnen, benötigt ein Verein normalerweise sowohl eine gute Frauen- als auch Männer-Mannschaft, sowie einzelne starke Läufer, die in der Gesamtwertung und in den Altersklassen punkten. Letztendlich gewinnt die Mannschaft, die die meisten „Rohpunkte“ hat. Gibt es mehrere sehr gute Teams vor Ort, so reichen ggf schon 40 Punkte für den Tagessieg, in 2019 waren die Siege der LG Nord und LG Ultralauf mit über 60 Punkten recht souverän und in Bottrop 2018 hatte die LG Ultralauf mit 93 Rohpunkten den höchsten bisher erzielten Wert erreicht.

Beispielrechnungen zeigen jedoch, dass die Größe des Teams wichtig, aber nicht entscheidend ist. Qualität vor Quantität ist ein Wertungsprinzip.

Frauenmannschaft

Die Frauenmannschaften belegten bei der 6h-DM in Mörfelden die Plätze 1 und 2 und sorgten so für viele Rohpunkte.

Wie wird man Meister?

Die im letzten Jahr überragende Nele Alder-Baerens hat im letzten Jahr durch ihre drei Meistertitel im Alleingang für ihren Verein den 7. Platz erkämpft. Immerhin sammelt sie ja je Meisterschaft 9 Rohpunkte ein: 6 für den Gesamtsieg und 3 für den AK-Sieg. Will sich ein Verein höher platzieren, so benötigt er allerdings gute Mannschaften. Mit einer kleinen, aber guten Mannschaft konnte Team Icehouse im letzten Jahr bei vier Meisterschaftsteilnahmen punkten und sich am Saisonende über einen 4. Gesamtplatz freuen. Einige Vereine sind eher regional aktiv oder nur auf bestimmten Strecken, so wurden 2018 LG Passau bei der 50km DM in Ebershausen 2. in der Tageswertung und Landau Running Company bei der Trailmeisterschaft in Veitshöchheim. Das sind hervorragende Tagesergebnisse, die jedoch in der Jahresabrechnung nur zu Platz 11, bzw. 12 reichen.

Die letzten beiden Jahre gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen LG Nord und LG Ultralauf. Diese Teams waren nicht nur in den Tageswertungen dominant, sondern auch bei allen 5 Meisterschaften vertreten. Letztendlich gab 2018 der Umstand den Ausschlag zugunsten der Berliner, dass die LG Ultralauf nur mit einem kleinen Rumpfteam in Hoyerswerda vertreten war und dort nur fünftes Team in der Tageswertung wurde.

Vereine, die um den Meistertitel mitmischen wollen, müssen nicht nur gute Läuferinnen und Läufer haben, sondern auch bei allen Meisterschaften erfolgreich abschneiden. Das ist für viele Vereine natürlich aus drei Gründen sehr schwer. Aufgrund der Lage der Meisterschaftsorte sind die Teilnahmen oft mit längeren Anreisen und mit zwei Übernachtungen verbunden. Die Termine sind teilweise so dicht beieinander, dass eine Teilnahme an allen Meisterschaften gar nicht möglich ist, wobei sich ohnehin die Frage stellt, ob 5 Wettkampfhöhepunkte nicht etwas viel sind. Und schließlich muss man auch Leute haben, die die Disziplin laufen wollen. 24h Runden drehen ist nicht jedermanns Sache, aber 80km Traillaufen sicher auch nicht, bei anderen Disziplinen gibt es möglicherweise ein forderndes Zeitlimit.

Ein Vereinsteam, das Meister werden will, braucht also viele gute Männer, Frauen und Betreuer. Sie müssen sehr reisefreudig sein, alle Ultralaufdisziplinen beherrschen und an allen Meisterschaften teilnehmen.

Ist die Vorentscheidung für 2019 schon gefallen?

Der aktuelle Stand der Bundesligatabelle sieht so aus:

Bundesliga MF

Aktuell haben zwei von fünf Meisterschaften stattgefunden, Ultratrail, 24h und 100km folgen noch. Die Laufpartner sind bisher noch nie bei einer Trail- oder 24h-Meisterschaft gewesen, ein gutes Abschneiden bei der 100km DM ist aber gut möglich. Team Icehouse war 2018 nur nicht bei der 24h DM, ist aber nie in der Tageswertung besser als Platz 3 gewesen. Die Läufer aus Kandel haben in Mörfelden ziemlich überzeugt; da die Trail- und 100km-Meisterschaft in der Nähe von Kandel sind, könnten sie noch weitere gute Ergebnisse einfahren. Passau war bei der 50km DM sehr gut, blieb bei der 6h DM unter seinen Möglichkeiten, vielleicht sieht man sie bei der 100km DM wieder. Die anderen Förderstützpunkte Mauerwegläufer, Würzburg, Schwindegg und die Blueliner werden vermutlich im Laufe der Saison noch ein paar Plätze gut machen, aber nicht in das Titelrennen eingreifen können.

LG Nord hat durchaus das Potential, den Titel zu verteidigen, jedoch ist der Verzicht auf die 6h-DM kaum zu kompensieren. Im günstigsten Fall würden die Berliner bei drei Siegen auf 100 Wertungspunkte kommen, was nicht reichen würde, wenn die LG Ultralauf dreimal zweites Team werden würde.

Aktuell spricht alles für das Team der LG Ultralauf, das höchstwahrscheinlich an allen verbleibenden Meisterschaften mit guten Läuferinnen und Läufern teilnehmen wird.

Zukunft der Bundesliga

Eine Zielsetzung zur Einführung einer Vereinsmeisterschaft war, vereinslose Läuferinnen und Läufer zum Beitritt in einen Verein zu bewegen. Idealerweise in einen Verein, in dem sie nicht als Einzelkämpfer in einer Nischensparte unterwegs sind, sondern mit Gleichgesinnten um Mannschaftsmedaillen kämpfen. Auf diese Weise vermuteten wir durch die Einführung einer attraktiven Bundesliga eine Stärkung der großen Vereine, insbesondere der DUV-Förderstützpunkte.

Durch die Bundesliga kann das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Mannschaft gestärkt werden, denn jeder trägt durch seine eigene Leistung zu den wichtigen Rohpunkten bei. Das erhöht sicher die Motivation und vor allen Dingen verhindert es einige DNFs.

Seit diesem Jahr gilt bei vier von fünf Meisterschaften die Startpasspflicht, d.h., wer an einer dieser Meisterschaften teilnehmen will, benötigt zwingend eine Vereinsmitgliedschaft.

Insgesamt ist die Ultramarathon-Bundesliga sicher eine sehr gute Idee, die Meisterschaften aufzuwerten und den Ultralaufsport noch attraktiver zu machen und ein wenig mehr in die Öffentlichkeit zu rücken. Leider ist Berichterstattung in den öffentlichen Medien stark rückläufig.

Gab es beispielsweise 2016 noch von jeder Meisterschaft einen größeren Bundesligabericht, wie von der 24h DM in Basel: https://lg-ultralauf.de/neuigkeiten/483-bundesliga-lsg-karlsruhe-triumphiert-in-basel.html, so gab es im letzten Jahr immerhin von jeder Meisterschaft einen Bundesligabericht: https://www.d-u-v.org/index.php/duv-sport/duv-bundesliga/274-k-l-eine-vorentscheidungen-der-vierte-spieltag-der-ultramarathon-bundesliga.

In diesem Jahr muss jedoch festgestellt werden, dass das Thema in den offiziellen Berichten über die Meisterschaften von der DUV nicht mehr erwähnt wird. Extraberichte gab es keine. Das ist natürlich sehr schade. Aufgrund unserer Interpretation der DSGVO ist es uns leider nicht möglich, auf unserer LG Ultralaufseite mit Bildern von vereinsfremden Läuferinnen und Läufern angereichert über die Bundesliga zu berichten.

Die DUV hat ihren Bereich Öffentlichkeitsarbeit seit der Mitgliederversammlung Anfang des Jahres neu aufgestellt und es bleibt die Hoffnung, dass auch dieses Thema wieder etwas mehr in den öffentlichen Fokus gerückt wird.

Die Ultratrailmeisterschaft galt bisher als „die Meisterschaft der Vereinslosen“. Die Startpasspflicht wird nun entweder zu sinkenden Teilnehmerzahlen oder zu verstärkten Vereinsbeitritten führen. Die anschließenden Meisterschaften im 24h-Lauf im August in Bottrop und im September die DM über100km in Kandel sind auf jeden Fall die betreuungsintensivsten Veranstaltungen und hier präsentieren sich üblicherweise die großen Vereine teilnehmerstark.

Die Mannschaftsmeisterschaften und der Vereinsvergleich der Bundesliga können die Attraktivität von Meisterschaften deutlich erhöhen und dazu führen, dass mehr Vereine und deren Läufer bewusst an allen Meisterschaften teilnehmen. Mit den Laufpartnern, Passau und Kandel sind zuletzt neue Akteure mit starken Mannschaften in Erscheinung getreten, die zunehmend den meist größeren Teams der Förderstützpunkte die Topplätze streitig machen können.

Links: Regelwerk der Bundesliga  Auswertungen Bundesliga 2019

Text, Bild: Michael Irrgang, Graphik: Ausschnitt von der DUV-Statistik-Seite, 18.04.2019

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Webseite Cookies zur Verbesserung und Gewährleistung der Funktionalität verwendet. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise, bevor Sie unsere Seite nutzen. Indem Sie auf unserer Seite weitersurfen oder auf den Einverstanden-Button klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung und Nutzungshinweise gelesen haben und damit einverstanden sind.
DATENSCHUTZERKLÄRUNG UND NUTZUNGSHINWEISE LESEN EINVERSTANDEN